Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WALCHWIL: Sie übernehmen das Zepter im «Sternen»

Ab November wirten Heimo Franz und ­Sandra Anliker im Gasthaus am Zugersee. Ihr Vorgänger hat die Messlatte hoch angesetzt.
Rahel Hug
Heimo Franz und Sandra Anliker an ihrem bisherigen Wirkungsort, dem Golfrestaurant in Küssnacht. (Bild Maria Schmid)

Heimo Franz und Sandra Anliker an ihrem bisherigen Wirkungsort, dem Golfrestaurant in Küssnacht. (Bild Maria Schmid)

Rahel Hug

Der «Sternen» in Walchwil war während 18 Jahren eine besondere, wenn nicht gar die Adresse für Feinschmecker im Kanton Zug. Das Restaurant war nicht nur mit einem Guide-Michelin-Stern dotiert, sondern auch mit 16 Gault-Millau-Punkten. Entsprechend gespannt wartete man in der Gastroszene auf die Neuigkeit, wer in die Fussstapfen von Spitzenkoch René Weder treten wird. Dieser hat das Lokal Ende 2014 verlassen und wirtet seit dem Frühjahr im «Löwen» in Menzingen. Seit Anfang Jahr gab es ausser dem Schild «Wegen Betriebsaufgabe geschlossen» an der Türe des schmucken Holzhauses am Zugersee keine Informationen zur Zukunft des Restaurants.

Jetzt steht fest, wer im Gasthaus das Zepter übernehmen wird: Es sind Heimo Franz und Sandra Anliker, die derzeit das Golfrestaurant in Küssnacht am Rigi führen. Am Freitag, 6. November, wird das Wirtepaar im «Sternen» die Neueröffnung feiern.

Kein unbekanntes Pflaster

Heimo Franz, der aus der Steiermark stammt, hat vor langer Zeit bereits einmal in Walchwil gearbeitet – und zwar gleich auf der gegenüberliegenden Strassenseite vom «Sternen», im Restaurant Engel. Das ist nicht das Einzige, was den 50-jährigen Österreicher mit dem Kanton Zug verbindet: Er ist der Bruder von Felix Franz, dem Gastgeber im Restaurant Kaiser Franz im Rössl in der Stadt Zug. So seien Walchwil und der Kanton Zug für ihn und seine Partnerin kein unbekanntes Pflaster, erklärt Franz.

Doch wieso wollen Sandra Anliker (48) und er im Golfrestaurant aufhören? «Nach 16 Jahren ist für uns der Zeitpunkt gekommen, eine neue Herausforderung anzunehmen», sagt der passionierte Wirt. Sieben Tage die Woche 14 Stunden zu arbeiten, und das von März bis Oktober, das sei anstrengend, gibt Heimo Franz zu und fügt an: «Im ‹Sternen› werden wir es etwas ruhiger angehen. Darauf freuen wir uns.» Am Montag und am Dienstag wird das Walchwiler Gasthaus geschlossen sein.

Klare Aufgabenteilung

Franz und Anliker, die seit über 20 Jahren ein Paar sind, haben ihre Aufgaben klar verteilt. Während sie in der Küche aushilft, wenns «brennt», und für die Administration zuständig ist, kümmert er sich an der Front um die Gäste. Die Federführung am Herd wird im «Sternen» Küchenchef Marc Ullmann übernehmen. Er war zuletzt im Restaurant Seerausch in Beckenried tätig.

Die neuen Pächter wollen im Walchwiler Gasthaus auf eine gutbürgerliche Küche mit hohen Standards setzen, wie Heimo Franz verrät. «Wir möchten traditionelle und gehobene Küche vereinen.» Ausserdem wolle man am neuen Standort am See auch die Fischküche berücksichtigen. Und was ist die Spezialität des österreichischen Gastgebers? Franz’ Antwort überrascht nicht: Es ist das traditionelle Wiener Schnitzel. «Dieses Gericht wird natürlich auf der Speisekarte nicht fehlen», hält er fest. In welcher Preisklasse sich seine Gerichte bewegen werden, das kann der Gastronom noch nicht genau sagen, da die Speisekarte noch nicht in trockenen Tüchern ist. Er sagt nur so viel: «Es wird zahlbar sein.»

Im Golfrestaurant in Küssnacht darf das Wirtepaar seit neun Jahren auf 13 Gault-Millau-Punkte stolz sein. Im «Sternen» müssen die Gastgeber neu getestet werden, um wieder Punkte zu erreichen. Dass sein Vorgänger mit 16 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet war, bereitet Heimo Franz keine Kopfschmerzen. «Es ist zwar eine Herausforderung, in diese Fussstapfen zu treten», bekennt er. Sein Ziel sei es aber nicht, René Weder nachzueifern. «Jeder hat sein eigenes Konzept. Wir werden uns treu bleiben und dabei alles daran setzen, eine gute Küche bieten zu können.»

Heimo Franz und Sandra Anliker werden weiterhin in Küssnacht wohnen bleiben. «Es ist ja nicht weit bis Walchwil», sagt Franz. Auf die neue Herausforderung freut er sich. «Es ist ein wunderschönes Haus, das wir übernehmen können.» Demnächst fängt das Paar mit seinen rund acht Mitarbeitern an der Dorfstrasse 1 am Zugersee mit dem Einrichten an. Ende Oktober wird das Golfrestaurant offiziell schliessen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.