WALCHWIL: Spektakuläre Aktion beendet Streit unter Nachbarn

Mitten in einem Wohnquartier wurden am Donnerstag zahlreiche Bäume gefällt. Zur Freude von zwei Familien, deren Aussicht sich nun lichtet.

Rahel Hug
Drucken
Teilen
Die Nachbarn schauen im Gebiet der Vorderberg- und der Forchwaldstrasse, wie ein Helikopter (nicht im Bild) zur Fällaktion herbeigerufen wird. (Bilder Maria Schmid)

Die Nachbarn schauen im Gebiet der Vorderberg- und der Forchwaldstrasse, wie ein Helikopter (nicht im Bild) zur Fällaktion herbeigerufen wird. (Bilder Maria Schmid)

Seit Jahren haben die 15 bis 20 Meter hohen Bäume im Garten des Nachbarn ihnen die Sicht auf den Zugersee und die Rigi versperrt. (Bild: Maria Schmid(Neue ZZ))
9 Bilder
Die Grosswilers haben gemeinsam mit der Nachbarsfamilie Lanninger entschieden, vor Gericht zu gehen. (Bild: Maria Schmid(Neue ZZ))
Ein Helikopter kreist über dem Nachbarsgrundstück von Yvonne und Alois Grosswiler. Er steht für die Fällaktion im Einsatz. (Bild: Maria Schmid(Neue ZZ))
Der dichte Wald hat der Familie neben der Aussicht auch die Sonnenstrahlen verwehrt. (Bild: Maria Schmid(Neue ZZ))
Wie dem Gerichtsurteil zu entnehmen ist, entschieden die Richter, dass der Nachbar die Bäume entlang der Grundstücksgrenze auf seine Kosten zurückschneiden muss. (Bild: Maria Schmid(Neue ZZ))
In den letzten Jahren kam es zu mehreren Besuchen beim Friedensrichter, die allesamt nicht fruchteten. (Bild: Maria Schmid(Neue ZZ))
Baum für Baum wird ein Grossteil der Fichten und Tanzen zurückgestutzt und das Holz abgetragen. (Bild: Maria Schmid(Neue ZZ))
«Wir haben immer wieder versucht, direkt das Gespräch zu suchen», betont Yvonne Grosswiler. (Bild: Maria Schmid(Neue ZZ))
Yvonne Grosswiler war froh über das Gerichtsurteil: «Der Streit hat uns viel Energie gekostet. Aber es hat sich gelohnt.» (Bild: Maria Schmid(Neue ZZ))

Seit Jahren haben die 15 bis 20 Meter hohen Bäume im Garten des Nachbarn ihnen die Sicht auf den Zugersee und die Rigi versperrt. (Bild: Maria Schmid(Neue ZZ))

Ein Helikopter kreist über dem Nachbarsgrundstück von Yvonne und Alois Grosswiler in Walchwil. Baum für Baum wird ein Grossteil der Fichten und Tannen zurückgestutzt und das Holz abgetragen. Diese Szenerie hat sich gestern Vormittag abgespielt – zur Freude von Yvonne Grosswiler und ihrer Familie. Denn seit Jahren haben die 15 bis 20 Meter hohen Bäume im Garten des Nachbarn ihnen die Sicht auf den Zugersee und die Rigi versperrt.

Deshalb haben sich die Grosswilers gemeinsam mit der Nachbarsfamilie Lanninger entschieden, vor Gericht zu gehen. Das Zuger Kantonsgericht gab ihnen mit Entscheid vom 13. August recht. Wie dem Gerichtsurteil zu entnehmen ist, entschieden die Richter, dass der Nachbar die Bäume entlang der Grundstückgrenze auf seine Kosten zurückschneiden muss.