Walchwil
Suche nach Vermisstem nach Bootsunglück wird intensiviert – Sonarsonde im Einsatz

Am Sonntagnachmittag ist ein Motorboot im Zugersee versunken. Seither wird ein Mann vermisst. Die Suche nach ihm dauert an, mittlerweile sind zusätzlich Spezialisten der Kantonspolizei Zürich im Einsatz.

Drucken
Teilen

Seit Dienstagmorgen sind zusätzlich zur Seepolizei Zug und der Rega Spezialisten der Kantonspolizei Zürich auf der Suche nach einem Mann. Dies teilte die Zuger Polizei am Dienstag mit. Der Mann wird seit Sonntagnachmittag vermisst, nachdem ein Motorboot im Zugersee gesunken ist. Die Unglücksstelle liegt gemäss Polizei 700 Meter vom Ufer entfernt. An dieser Stelle ist der Zugersee 200 Meter tief.

Damit sind die Spezialisten der Zürcher Polizei unterwegs.

Damit sind die Spezialisten der Zürcher Polizei unterwegs.

Bild: Zuger Polizei

Den vermissten Mann und das Boot in der Tiefe von 200 Metern orten zu können, stelle auch für die Spezialisten der Kantonspolizei Zürich eine Herausforderung dar, heisst es in der Mitteilung. Die Spezialisten suchen zusammen mit der Seepolizei der Zuger Polizei Teile des Seegrundes bei Walchwil mit einer Sonarsonde ab. Bei dieser Technik wird vom Boot aus ein Sonarkopf auf den Seegrund abgesenkt, um diesen zu scannen. Der Sonarkopf sendet Signale, die vom Seegrund zurückgeworfen werden und so ein Bild auf einem Monitor zeichnen.

Ein Spezialist der Kantonspolizei Zürich im Einsatz.

Ein Spezialist der Kantonspolizei Zürich im Einsatz.

Bild: Zuger Polizei

Dieser Einsatz könne mehrere Tage andauern, so die Polizei. (spe)

Aktuelle Nachrichten