WALCHWIL: Verliert Zug den einzigen Stern?

Die Gattin des Sternekochs René Weder will kürzertreten. Das könnte die kantonale Gourmethierarchie ins Wanken bringen.

Charly Keiser
Drucken
Teilen
René Weder: «Ich arbeite sicher auch noch nach der Pensionierung.» (Bild Werner Schelbert)

René Weder: «Ich arbeite sicher auch noch nach der Pensionierung.» (Bild Werner Schelbert)

Schluss, aus, fertig. Diese Hiobsbotschaft gibts für Gourmet-Freunde im Kanton Zug. Denn Ende Jahr geht im «Sternen» in Walchwil eine Ära zu Ende. René und Christine Weder werden nämlich den Pachtvertrag für das Restaurant nicht mehr verlängern, wie der Wirt des Gourmet-Tempels bestätigt. Sinnigerweise besitzt ausgerechnet der «Sternen» an Zugs Riviera den einzigen Michelin-Stern des Kantons Zug (siehe auch Box). Und dieser ist aufgrund der kommenden Situation natürlich in akuter Gefahr.

«Meine Frau hat langsam genug, und wir sind auch im Alter», sagt René Weder, der heuer 65 Jahre alt wird. «Ich arbeite sicherlich auch nach der Pensionierung», ergänzt er und doppelt nach: «Irgendetwas mache ich ganz sicher noch.» Entschieden sei zwar noch nichts, ergänzt er und bleibt vage: «Irgendwo werde ich aber schon noch zu gebrauchen sein.»

Punkte sind schwer zu planen

Ob denn das nicht das Ende für den Michelin-Stern und die 16 Gault-Millau-Punkte sei, die das Restaurant Sternen im Moment noch zieren, wollen wir von Weder wissen. «Vielleicht gibt es ja eine Nachfolgeregelung», antwortet der Starkoch und ergänzt: «Wir sind am Evaluieren, was man diesbezüglich machen und wie das in Zukunft aussehen könnte.» Es sei natürlich schwierig, Punkte und Sterne zu planen, sagt Weder. «Doch vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, dass ich weiterhin im ‹Sternen› kochen könnte. Es ist einfach so, dass meine Frau zurücktreten will.» Es sei denkbar, fügt Weder an, dass er einen Nachfolger einführen und begleiten könne. «Das wäre natürlich auch für uns der Idealfall und ist gewissermassen der Plan.»

So oder so werden die Restaurantführer die Situation mit wachem Auge beobachten. «Unsere unabhängigen Inspektoren beurteilen bei jedem Wechsel die Lage neu», sagt Tony Staub, Schweizer Pressesprecher des Guide Michelin. Und weiter: «Ein Stern ist nicht ans Haus gebunden. Er bewertet auch nicht die Ambiance, die darin herrscht, sondern einzig die Leistung der Küche.»

Wunsch nach Status quo

Seit 1996 führen René und Christine Weder die Küche des stattlichen Hauses auf höchstem Niveau. Weder ist ein hoch dekorierter Meister seines Fachs, und seine Gattin sorgt als Gastgeberin mit ihrem Serviceteam für die entsprechende Atmosphäre.

Kein Wunder, wünschen sich die Eigentümer des «Sternen», dass es möglichst so weitergeht wie bisher, erklärt deren Vertreter. Denn die Weders hätten in den letzten Jahren einen fantastischen Job gemacht. Das Renommee sei hoch und die Qualität auf allerhöchstem Niveau. «Wir sind bestrebt, dass der ‹Sternen› in der gleichen Qualität und Form weitergeführt wird.»

Hinweis

Infos unter: www.sternen-walchwil.ch