Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Walchwiler laufen am «Wein»-Marathon

Vier Walchwiler sind letzte Woche den Médoc-Marathon in Frankreich gelaufen. Sie absolvierten den Lauf in urchigen Tenüs und ernteten dafür grossen Applaus.
Charly Keiser
Hans Rust, Doris Göser, Kerstin und Günther Pfaff (von links) haben letzte Woche als Vertreter Walchwils und der Schweiz den Médoc-Marathon in Frankreich bestritten. (Bild: Stefan Kaiser (Walchwil, 4. September 2018))

Hans Rust, Doris Göser, Kerstin und Günther Pfaff (von links) haben letzte Woche als Vertreter Walchwils und der Schweiz den Médoc-Marathon in Frankreich bestritten. (Bild: Stefan Kaiser (Walchwil, 4. September 2018))

Fast 8000 Läufer haben am letzten Samstag den «Marathon des Châteaux» zu Ende gelaufen. Der Médoc-Marathon findet jeweils Anfang September im Zentrum der Bordeauxweine, in Pauillac statt und wird auch der längste Marathon der Welt genannt. Dies, weil an den Versorgungsständen der Läufer auch Weinverkostungen stattfinden.

Als 49. von 376 in ihrer Kategorie haben die vier Walchwiler Hans Rust, Doris Göser, Kerstin und Günther Pfaff den Lauf in 4 Stunden, 59 Minuten und 4 Sekunden beendet. «Kerstin und Günther haben den Lauf schon neun Mal bestritten und haben mich angefragt, ob wir heuer nicht mit ihnen zusammen starten wollen», schaut Rust auf den Beginn des Teams «Walchwil runs Médoc 2018» zurück. «Wir haben auf der Gemeinde nachgefragt, ob wir Walchwil und die Schweiz am Lauf offiziell vertreten dürfen», sagt Rust und lacht. Der Lauf sei jeweils innert zwei Stunden ausgebucht und sie seien glücklich gewesen, dass es mit der Anmeldung geklappt habe.

Fit dank Bergläufen

Rust und seine Kollegen sind fit. Sehr fit. Er und seine Partnerin Doris Göser absolvieren regelmässig Bergläufe und die Pfaffs laufen regelmässig Marathons. Es ist darum wenig verwunderlich, dass Rust im Schlussklassement als 1056. von 7961-Läufern und als 832. Mann von 5507 Männern gelistet wird.

Immer wieder habe es «Hopp Schwiiz»-Rufe gegeben und sie seien während des Laufens von Läufern angesprochen worden, wo denn Walchwil sei, sagt Rust. «Es war ein tolles Erlebnis, die Gegend und andere Schweizer Teilnehmer kennen zu lernen.» Kerstin habe sich eine Blase am rechten grossen Zeh «erlaufen» und Doris werde wohl einen Fussnagel verlieren, sagt Rust: «Doris und ich sind vom Médoc-Marathon total begeistert.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.