Walchwiler Rechnung 2019 schliesst mit über 3,6 Millionen Franken im Plus

Die Gemeinde Walchwil hatte 2019 einen Ertragsüberschuss von 1,1 Millionen Franken veranschlagt. Höhere Steuereinnahmen liessen das Plus in die Höhe schiessen.

Drucken
Teilen

(haz) Der Gemeinderat Walchwil hat laut Medienmitteilung der Gemeindekanzlei vom Rechnungsabschluss 2019 Kenntnis genommen. Die Erfolgsrechnung 2019 weist bei Erträgen von 26641‘785, 93 Franken und Aufwendungen von 23‘005‘119.14 Franken einen Ertragsüberschuss von 3‘636‘666.79 Franken aus. Budgetiert war ein Ertragsüberschuss von 1'142’200 Franken.

Wie erwartet haben sich die Steuereinnahmen wieder erhöht und erreichen sogar wieder Werte wie vor vier Jahren. Mit Freude stellen wir fest, dass dies mehr ist als wir erhofft und budgetiert haben. Auf der Ausgabenseite wurde das Budget sehr gut eingehalten. Nur die höheren Steuereinnahmen führen dazu, dass die Zahlungen an den NFA/ZFA um ca. 1,2 Millionen Franken höher ausfallen als budgetiert.

2019 wurden insgesamt Nettoinvestitionen von 3,58 Millionen Franken getätigt, rund 1 Million mehr als die budgetierten 2,52 Millionen Franken. Die Schlussrechnungen des Projekts Oberdorfstrasse haben im Jahr 2019 rund 2,9 Millionen Franken ausgemacht, budgetiert waren 1,5 Millionen. Grund dafür sind zeitliche Verschiebungen aus dem Jahr 2018. Das Gesamtprojekt wurde mit einer Kreditunterschreitung von 8,1 Millionen Franken an der Gemeindeversammlung von 11. Dezember 2019 genehmigt.

Der Selbstfinanzierungsgrad beträgt 114,43 Prozent. Die Pro-Kopf- Verschuldung bei 3'710 Einwohnern ist von 2’270 auf 1'921 Franken gesunken. Die Nettoschuld betrug Ende 2018 8‘210‘590 Franken und sank per 31.12.2019 auf 7‘125‘314 Franken.

Der Gemeindeversammlung wird vorgeschlagen den Ertragsüberschuss im Betrage von 3'636'666.79 Franken dem Eigenkapital zuzuweisen. Nach dieser Zuweisung weist das Eigenkapital neu 30'207'374.38 Franken aus.