Warum Zuger mit Luzerner Bier jubeln

Am Samstagabend geht es beim EVZ im Playoff gegen Biel wieder um die Wurst. Und ums Bier dazu. Dessen Herkunft irritiert.

Drucken
Teilen
Wenns brenzlig wird, sind alle Augen auf EVZ-Goalie Jussi Markkanen gerichtet - und auf die Sponsoren, die er vor sich herträgt. (Bild: Keystone)

Wenns brenzlig wird, sind alle Augen auf EVZ-Goalie Jussi Markkanen gerichtet - und auf die Sponsoren, die er vor sich herträgt. (Bild: Keystone)

Warum eigentlich wird in der Zuger Bossard-Arena kein Baarer Bier ausgeschenkt? Die Frage stellt sich umso mehr, als der EVZ seine Wurzeln in Baar hat. Ausgerechnet auf dem gefrorenen Weiher der Brauerei wurde nämlich früher Eishockey gespielt.

Die Antwort hat wie so oft mit Geld zu tun. Der Ausschank von Bier ist nämlich an einen Sponsoringvertrag gekoppelt. Zwischen 250'000 und 500'000 Franken bezahlt die im Stadion präsente Marke Eichhof dafür. «In diesen Dimensionen können wir als regionale Biermarke nicht mehr mithalten», sagt Kurt Uster, Seniorchef der Brauerei Baar AG – ohne Groll. Uster betont, dass er mit einem Marktanteil von 0,3 Prozent die nationale Aufmerksamkeit, die der EVZ ja gewährleistet, gar nicht genügend ausschöpfen könnte.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.