Was Zuger Kantischüler nach der Matura studieren

Wie unterscheidet sich die Studienwahl der Zuger Maturanden von denjenigen im Rest der Schweiz? Erstaunlich deutlich, so das Fazit einer Analyse der Daten der nationalen Hochschulstatistik.

Drucken
Teilen

Sowohl an Universitäten als auch an Fachhochschulen haben Zuger Studenten andere Präferenzen als der Schweizer Durchschnitt. Das zeigen Daten des Bundesamtes für Statistik, welche die Fachstelle Statistik Zug kürzlich publiziert hat. Die meisten Zuger, die ein Universitätsstudium starten, wählen ein Fach aus den Geistes- und Sozialwissenschaften. Diese Fächer sind schweizweit am beliebtesten, der Anteil der Zuger liegt mit 25,6 Prozent aber deutlich unter dem Durchschnitt. Das verdeutlicht auch die folgende Grafik:

Deutlich beliebter als im Rest der Schweiz sind in Zug dagegen Wirtschaftswissenschaften und Recht. Auch die Studiengänge in den technischen Wissenschaften werden von Zugern überdurchschnittlich häufig studiert. Es lässt sich also für den Kanton Zug eine Neigung zu wirtschaftsnahen Fächern ablesen.

Auch bei Fachhochschulen zeigt sich in Zug eine Neigung zu wirtschaftsnahen Fächern. Fächer aus den Bereichen Technik und Informatik sowie Gewerbe und Dienstleistung sind mit über 60 Prozent überdurchschnittlich beliebt (Schweiz: 45 Prozent).Für die Auswertung wurden Personen betrachtet, die zwischen 1990 und 2015 ein Studium (Bachelor und Master) aufgenommen haben. In diesem Zeitraum gab es aus dem Kanton Zug 5327 Studieneinstiege. (ls/pd)