Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wasserball: SC Frosch Aegeri mit erstem Heimsieg im Ägeribad

Der SC Frosch Aegeri startete am Wochenende in die neue Saison. Nach dem Saisonauftakt auswärts gegen SC Kreuzlingen II empfingen die Frösche am Samstagabend Zuhause Lugano NPS II.
Thomas Iten
Gergely Fülöp (am Ball), Spielertrainer SC Frosch Ägeri, sucht sich eine geeignete Anspielstation. (Bild: Maria Schmid (Oberägeri, 10. November 2018))

Gergely Fülöp (am Ball), Spielertrainer SC Frosch Ägeri, sucht sich eine geeignete Anspielstation. (Bild: Maria Schmid (Oberägeri, 10. November 2018))

Bereits letzte Saison waren die Ostschweizer der erste Gegner der neuen Saison. Damals war der NLB-Aufsteiger gegen die Kreuzlinger absolut chancenlos und bezog eine hohe 3:24 Niederlage. Erneut erwartete die Frösche bereits im ersten Saisonspiel also ein echter Gradmesser.

Doch Frosch-Trainer Gergely Fülöp zeigte sich optimistisch vor diesem ersten Ernstkampf. «Ich gehe davon aus, dass wir nicht mehr so hoch verlieren werden wie zu Beginn der letzten Saison», gab der Ungarische Spielertrainer zwei Tage vor dem Spiel zu Protokoll.

Führungstreffer für Ägeri

Er sollte recht behalten. Die Frösche hielten von Beginn weg gut mit. Der Ungarische Neuzugang Kristof Koltai führte sich gleich bestens ein und markierte nach nur 53 Sekunden den Führungstreffer für Ägeri. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Bei Spielmitte war beim Spielstand von 6:5 für das Heimteam noch alles offen. In der Folge vermochte sich der Favorit standesgemäss auf 10:5 abzusetzen. Das vierte und letzte Viertel entschieden die Frösche dann aber mit 2:1 für sich. An der 7:11-Niederlage änderte dies jedoch nichts mehr. Trotz der Startniederlage ist der Saisonauftakt mit diesem Spiel gelungen. Die Frösche haben dem Favoriten aus der Ostschweiz die Stirn geboten und ihre Haut teuer verkauft. Am Samstagabend war es dann endlich soweit. Um 19.30 Uhr fiel der Anpfiff zum ersten NLB-Heimspiel der 1. Mannschaft im neuen Ägeribad. Ein weiterer Meilenstein nach der feierlichen Eröffnung des neuen Hallenbades. Das entsprechend top-motivierte Heimteam zeigte sich von Beginn weg bereit. Die Startphase war von der ersten Sekunde an spannend und intensiv.

Wie schon am Vorabend eröffnete Kristof Koltai das Skore für die Frösche. Mit dem 16-jährigen Elias Mathis war ein weiterer Neuzugang für die Pausenführung nach dem ersten Viertel verantwortlich. Das 4:3 war gleichzeitig Mathis erster NLB-Saisontreffer. Noch vor Spielmitte vermochten sich die Frösche vorentscheidend auf 10:6 abzusetzen. Der 24-jährige Koltai setzte dabei mit vier Treffern seine Skorerqualitäten unter Beweis. Das Heimteam verwaltete danach den Vorsprung souverän. Im Schlussviertel war die Luft bei den Luganesi draussen. Ägeri setzte zur Gala an und erhöhte zum 19:13 Schlussresultat. Besser hätte der Einstand wahrlich nicht verlaufen können. Das nächste Heimspiel findet am Freitag, 23. November, um 20.30 Uhr im Ägeribad gegen den SK Bern statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.