Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Video

Wasserhosen sorgen für Wetter-Spektakel auf dem Zugersee

Am frühen Sonntagmorgen haben sich auf dem Zugersee Wasserhosen gebildet. Dafür ist die Mischung aus kalter Luft und warmem Wasser verantwortlich. Auch auf dem Zürich- und Bodensee war das Wetter-Spektakel zu sehen.
Die Wasserhosen über dem Zugersee. (Leserbild: Susi Leber-Gaál, 26. August 2018)

Die Wasserhosen über dem Zugersee. (Leserbild: Susi Leber-Gaál, 26. August 2018)

Gemäss verschiedenen Lesern haben sich auf dem Zugersee am Sonntagmorgen Wasserhosen gebildet. Dies zeigen Bilder und Videos von Frühaufstehern, die das Spektakel am Sonntagmorgen beobachten konnten.

Die Wasserhosen hingen als Schläuche wie Rüssel unter tiefliegenden Wolken in die Seen hinunter. Im Gegensatz zu Tornados sind die Windgeschwindigkeiten bei Wasserhosen viel geringer. Am Sonntagmorgen betrugen sie an den beiden Seen 15 Kilometer pro Stunde.

Damit das Wetterphänomen entsteht, muss kalte und sehr labil geschichtete Luft über einem relativ warmen See strömen. Über dem See erwärmt sich die Luft und beginnt aufzusteigen. Je nach Windverhältnissen dreht sich diese aufsteigende Luft um die eigene Achse. Dabei zieht sich der Wirbel immer enger zusammen, wird schneller und saugt Wasser an.

Und Achim Schuster stellte dieses Video vom Zugersee zur Verfügung:

Auch auf dem Zürich- und Bodensee war das Wetterphänomen zu beobachten. Am Sonntagmorgen war der Zürichsee 23 Grad warm, die Luft am Ufer hingegen nur neun Grad. Die Luft war auch labil geschichtet, so dass für die Wasserhosen bei zusätzlicher Windscherung die Bedingungen stimmten. Erreicht eine solche Wasserhose das Ufer, bricht sie sofort zusammen, da der nötige Wasserdampf fehlt.

Wasserhosen sind in der Schweiz ein seltenes Phänomen, wie SRF Meteo berichtet. Weil sie häufig zusammen mit Schauern und Gewittern auftreten, sind sie nicht sichtbar. Am häufigsten zu sehen sind sie im Spätsommer, wenn die Seeoberflächen noch warm sind und kühlere Herbstluft über den See zieht.

Am besten prädestiniert für Wasserhosen ist in der Schweiz der Neuenburgersee. Dort trifft im Herbst oft Kaltluft vom Jura her auf den See. Wie SRF Meteo weiter mitteilt, sind die Wasserhosen vom 21 Juli 2012 und vom 5. September 2015 über dem Zürichsee unvergessen.

Haben Sie das Phänomen beobachtet?

Dann schicken Sie uns Ihre besten Bilder. Hier können Sie diese hochladen.

(Leserbild: Susi Leber-Gaál, 26. August 2018)

(Leserbild: Susi Leber-Gaál, 26. August 2018)

Windhose am dem Zugersee vor Immensee um 7.30 Uhr am Sonntagmorgen. (Leserbild: Linda Schürpf, 26. August 2018)

Windhose am dem Zugersee vor Immensee um 7.30 Uhr am Sonntagmorgen. (Leserbild: Linda Schürpf, 26. August 2018)

(sda/zfo)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.