WECHSEL: Kantonalbank-CEO Luginbühl geht in Pension

Toni Luginbühl, Präsident der Geschäftsleitung der Zuger Kantonalbank, hat dem Bankrat seinen Rücktritt bekannt gegeben. Er wird per 30. Juni 2009 in Pension gehen.

Drucken
Teilen
Toni Luginbühl, Geschäftsleitungs-Präsident der ZKB, spricht an einer Generalversammlung. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Toni Luginbühl, Geschäftsleitungs-Präsident der ZKB, spricht an einer Generalversammlung. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Seit fast 40 Jahren ist Toni Luginbühl für die Zuger Kantonalbank tätig, davon zwanzig Jahre als Mitglied der Geschäftsleitung. Als CEO führte er die Bank in den letzten zehn Jahren «sehr umsichtig, risikobewusst, sozialkompetent und ausserordentlich erfolgreich», wie es in einer Medienmitteilung heisst. «Unter seiner Führung erreichte die Zuger Kantonalbank ausgezeichnete Resultate und ein weit über den Kanton Zug hinaus bekanntes Image als moderne, kundennahe und innovative Bank.»

Nachfolgeprozess wird eingeleitet
Toni Luginbühl hat seinen Rücktritt sorgfältig und verantwortungsbewusst geplant und gibt ihn bereits heute bekannt, damit der erforderliche Nachfolgeprozess rechtzeitig und im Interesse einer nachhaltigen Weiterentwicklung der Zuger Kantonalbank eingeleitet werden kann. Über die Nachfolge wird der Bankrat zum gegebenen Zeitpunkt informieren.

scd