Weitere Beschlüsse des Zuger Kantonsrats vom Donnerstag

Hören
Drucken
Teilen

(sda) Der Zuger Kantonsrat hat am Donnerstag drei Postulate und sieben Motionen an die Regierung zur Bearbeitung überwiesen. Darunter  eine der SVP-Fraktion zur Nennung der Nationalität in Polizeimeldungen. 

Zudem hat der Rat die Wahl der aktienrechtlichen Revisionsstelle der Zuger Kantonalbank bis zur Generalversammlung im Mai dieses Jahres bestätigt. Der Rat folgte dem Antrag von SP-Kantonsrat Alois Gössi, die Wahl in zwei Schritten zu machen. Die Wahl für den zweiten Zeitraum von der GV 2020 bis zur GV 2022 bestätigte der Rat schliesslich auch. Dies, nach dem er sie zuerst abgelehnt hatte und ein Rückkommensantrag dann aber mit 61 zu 12 Stimmen durchkam. Die Zuger Kantonbalbank müsse die Revisionsstelle nach 2022 nach 26 Jahren neu ausschreiben, betone Regierungsrat Heinz Tännler.