Weiterer Dämpfer für die Waserballer von Frosch Ägeri

Die Bergler verlieren auch das sechste Spiel der NLB-Saison und liegen abgeschlagen am Tabellenende.

Thomas Iten
Drucken
Teilen
Ägeri mit Mark Levente Vincze (beim Schuss) kämpft vergeblich.

Ägeri mit Mark Levente Vincze (beim Schuss) kämpft vergeblich.

Bild: Stefan Kaiser (Oberägeri, 1. Februar 2020)

Zu Beginn der Partie gegen Bissone hielten die Frösche noch gut mit. Zwar mussten die Ägerer den frühen Führungstreffer der Tessiner hinnehmen, liessen danach aber lange keine weiteren Treffer zu. Bis zur Hälfte des Startviertels blieb das Spiel ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Gäste, welche in der 5. Minute auf 3:1 erhöhten. Dann kassierten die Frösche innert 79 Sekunden drei Tore und sahen sich plötzlich mit einem Fünf-Tore-Rückstand konfrontiert. Die Einheimischen zeigten umgehend eine Reaktion. Vier Sekunden vor Viertelsende schloss Mark Levente Vincze einen Überzahlsituation erfolgreich zum 3:6 ab. Kurz nach Wiederanpfiff brachte Lorenzo Valeo die Ägerer auf 4:6 heran.

Es war ein Weckruf für die Tessiner, die sich ihrer Sache nach dem schnell erspielten Vorsprung wohl zu sicher gewesen waren. Bis zur zweiten Pause baute Bissone die Führung auf 13:6 aus und hielt so die Frösche auf Distanz. Die jungen Gastgeber liessen sich auch davon nicht entmutigen. Sie versuchten alles, um heranzukommen.

Die Gäste erwiesen sich aber als äussert abgeklärt. Angeführt von einem überragenden Riccardo Lazzarini erhöhten die Südschweizer bis zum Ende des dritten Viertels auf 21:12. Damit war die Sache gegessen und für Ägeri bliebt nur noch Resultatkosmetik. Das letzte Viertel entschieden die Frösche mit 6:4 für sich, an der deutlichen Niederlage änderte dies aber nichts mehr – 18:25 hiess es am Ende.

Ägeri ist nach der sechsten Niederlage im sechsten Match deutliches Schlusslicht der NLB.

Mehr zur Meisterschaft gibt es hier.

Aktuelle Nachrichten