Welche Eigenschaften bringen Sie mit, um dieses Amt auszuüben?

Die drei Kandidaten für das Gemeindepräsidium in Menzingen nehmen Stellung. 

Drucken
Teilen

Herbert Keiser (parteilos)

«Als ehemaliger Verwaltungsangestellter kenne ich die Abläufe und Strukturen in der Gemeinde sehr gut. Ich bin in Menzingen und im ganzen Kanton sehr gut vernetzt und habe langjährige Führungserfahrung. Mir macht es Freude, im Team kreativ zu sein, um das Wohlbefinden zu erhalten. Vielleicht geht es sogar mit weniger Bürokratismus.»

Herbert Keiser, parteilos, Jahrgang 1968, Verwaltungsangestellter


Peter Dittli (FDP)

«Ich kann zuhören, akzeptiere andere Meinungen, und ich arbeite lösungsorientiert. Mir geht es immer um das Gemeinwesen, um die Sache und darum, miteinander Lösungen und nötigenfalls Kompromisse zu finden. Sicher ist es auch von Vorteil, wenn man auf eine langjährige Erfahrung zurückgreifen kann.»

Peter Dittli, FDP, Jahrgang 1957, Fahrlehrer, Gemeindepräsident


Andreas Etter (CVP)

«Mit meiner beruflichen Führungserfahrung in Planung, Bau, Unterhalt von Infrastrukturen – dies oft in enger Zusammenarbeit mit der öffentlichen Hand – und den gemachten politischen Erfahrungen während den letzten dreieinhalb Jahren im Kantonsrat, bringe ich das notwendige Rüstzeug mit.»

Andreas Etter, CVP Jahrgang 1962, Fernmelde-, Elektro- und Apparatemonteur, Kantonsrat


Zu den weiteren Fragen