Weniger Stellensuchende im Kanton Zug

Der Verein für Arbeitsmarktmassnahmen Zug hat 2010 viel mehr Personen in den Arbeitsmarkt vermittelt als 2009. Dies, obwohl die Arbeitslosigkeit nicht zugenommen hat. Da nun weniger Personen auf Stellensuche sind, wurden beim Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum Stellen abgebaut.

Drucken
Teilen
Der Gratis-Veloverleih wird auch vom Verein für Arbeitsmarktmassnahmen durchgeführt. (Bild: Archiv Neue ZZ)

Der Gratis-Veloverleih wird auch vom Verein für Arbeitsmarktmassnahmen durchgeführt. (Bild: Archiv Neue ZZ)

2010 hat der Verein für Arbeitsmarktmassnahmen(VAM) Zug 900 Arbeitslose wieder in den Arbeitsmarkt integrieren können. Im Vorjahr waren es noch 570. Da die Arbeitslosigkeit 2010 nicht zugenommen hat, sind im Kanton Zug derzeit weniger Personen auf Stellensuche als vor einem Jahr, wie einer Medienmitteilung der Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug zu entnehmen ist.

Daher sind nun auch weniger Personen beim Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum tätig. Fredy Omlin, Geschäftsführer des VAM, erklärt: «Als einziger Kanton hat Zug die regionale Arbeitsvermittlung und die Beschäftigung der stellenlosen Personen dem VAM als privaten Anbieter übertragen. Dieser kann flexibel auf konjunkturelle Veränderungen der Wirtschaft und den daraus folgenden Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt reagieren.»

Weniger Junge arbeitslos

Der Kanton Zug wies 2010 mit 2,6 Prozent fast die gleich hohe Arbeitslosenquote wie im Vorjahr aus. Die durchschnittliche Arbeitslosigkeit im Kanton Zug lag damit deutlich unter dem nationalen Durchschnitt (3,9 Prozent). Die Jugendarbeitslosigkeit ging sogar leicht zurück: Im Jahr 2010 waren durchschnittlich 204 Personen, die zwischen 15 und 24 Jahre alt sind, arbeitslos. 2009 waren es 244 Personen.

Die Prognosen für die Schweiz im 2011 gehen von einer tieferen Arbeitslosigkeit als im Vorjahr aus. Beim VAM Zug ist man jedoch skeptisch, ob diese optimistische Prognose eintrifft. Für qualifizierte Arbeitnehmende könnte sich der Arbeitsmarkt positiv entwickeln. Langzeitarbeitslose und weniger qualifizierte Personen dürften es jedoch schwer haben.

pd/das

Verein für Arbeitsmarktmassnahmen

Der Verein für Arbeitsmarktmassnahmen (VAM) unterstützt mit seinen Programmen stellenlose Menschen auf dem Weg zurück in den Arbeitsmarkt. Er führt selber Programme durch (unter anderem stehen für die vorübergehende Beschäftigung von stellenlosen Personen seit 2010 rund 120 Einsatzplätze in der HALLE 44 am neuen Standort an der Altgasse 44 in Baar zur Verfügung) oder beauftragt spezialisierte Anbieter damit.