Wenn Stützstrümpfe zum Politikum werden

Die erste Zuger Nationalrätin Manuela Weichelt-Picard präsentierte der ALG Baar einen Sessionsrückblick.

Drucken
Teilen
Nationalrätin Manuela-Picard stellte sich den Fragen von André Guntern, Präsident ALG Baar.

Nationalrätin Manuela-Picard stellte sich den Fragen von André Guntern, Präsident ALG Baar.

Bild: PD

Rückblick «Die drei Wochen der vergangenen Herbstsession waren intensiv», hält Nationalrätin Manuela Weichelt-Picard bei ihrem Rückblick bei der Alternative – die Grünen (ALG) Baar zu Beginn fest. «Um sieben Uhr schon die ersten Kommissionssitzungen und dann die Arbeit im Parlament bis 22 Uhr, das war happig!» Welches die politischen Schwerpunkte der Herbstsession gewesen seien, wollte André Guntern, Präsident der ALG Baar wissen? Für Manuela Weichelt-Picard waren dies das Covid-19 Gesetz sowie die Differenzbereinigung beim indirekten Gegenvorschlag zur Pflegeinitiative.

Die Corona-Krise habe gezeigt, wie wichtig die Aufwertung der Pflege und die Wertschätzung der Pflegefachpersonen ist. Daher habe sie sich dafür eingesetzt, dass die Kantone verpflichtet werden, finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen, damit mehr Pflegefachpersonen ausgebildet werden. Auch habe der Nationalrat daran festgehalten, dass bestimmte Pflegeleistungen direkt mit den Kassen abgerechnet werden: «Es kann doch nicht sein, dass kompetente Pflegefachpersonen eine ärztliche Anordnung brauchen, wenn sie einer älteren Person zuhause Stützstrümpfe anziehen. Unser heutiges System verursacht unnötige Krankenversicherungskosten.» Nun sei wieder der Ständerat am Zug, der bis jetzt den berechtigten Anliegen weniger entgegengekommen sei. Wichtig sei auch das CO2-Gesetz gewesen, das endgültig verabschiedet wurde. Aus Sicht der Nationalrätin ein Schritt in die richtige Richtung, aber «noch lange nicht genügend, damit die Schweiz ihren anteilsmässigen Beitrag gegen die Klimaerwärmung leistet». Mit der Gletscher-Initiative stehe 2021 ein weiteres Volksbegehren an, das ambitioniertere Ziele erreichen will. Erfreut zeigte sich die Nationalrätin über die Abstimmungen von Ende September. Mit der Konzernverantwortungs-Initiative und der Kriegsgeschäfts-Initiative stünden Ende November weitere grüne und soziale Anliegen an.

Für die ALG Baar: Andreas Lustenberger

Vereine & Verbände: So funktioniert's

Ihre redaktionellen Beiträge sind uns sehr willkommen. Wir nehmen gerne Berichte entgegen, weisen in dieser Rubrik allerdings nicht auf kommende Anlässe hin. Ihre Texte und Bilder für diese Seite können Sie uns per E-Mail senden.

Unsere Adresse lautet: redaktion-zugerzeitung@chmedia.ch

Bitte beachten Sie, dass wir in dieser Rubrik Texte von maximal 3500 Zeichen abdrucken. Fotos sollten Sie in möglichst hoher Auflösung an uns übermitteln. Schicken Sie sie bitte als separate Bilddatei, nicht als Teil eines Word-Dokuments. Herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Gerne können Sie den Artikel-Link auch auf dem Social-Media-Account Ihres Vereins posten.