WETTER: Wind: Sechsmal hats bei der Polizei geklingelt

Starke Winde haben im Kanton Zug zu einigen Zwischenfällen geführt. In Baar beschädigte eine herabfallende Satellitenschüssel ein Auto.

Drucken
Teilen

Die Sturmwinde mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 76 km/h führten auf der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei am Freitag zur Mittagszeit innert dreissig Minuten zu einem halben Dutzend Meldungen, wie es in einem Communiqué heisst.

Im ganzen Kantonsgebiet wurden verschiedene Signalisationstafeln, Baumaterialen oder sonstige Gegenstände umgeweht. In Baar an der Marktgasse löste sich eine Satellitenschüssel von einem Haus und stürzte auf die Motorhaube eines vorbeifahrenden Autos.

Glücklicherweise wurde bei sämtlichen Zwischenfällen niemand verletzt; die Schäden blieben gering. Die Winde flachten nach 14 Uhr merklich ab.

scd