Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Wie geht es nach der Petition zum Autobahn-Halbahnanschluss Rotkreuz-Süd weiter?

Die IG «Halbanschluss Nein» stellt dem Gemeinderat kritische Fragen zum Autobahn-Halbanschluss bei der Bonaserstrasse – genauso wie die Grünen Risch-Rotkreuz.
Carmen Rogenmoser
Ein Halbanschluss soll von der Buonaserstrasse gebaut werden. Bild: Maria Schmid (Buonas, 03. Juli 2018)

Ein Halbanschluss soll von der Buonaserstrasse gebaut werden. Bild: Maria Schmid (Buonas, 03. Juli 2018)


Seit der Autobahn-Halbanschluss «Rotkreuz Süd» als Entlastungsmassnahe für die verstopften Strassen der Gemeinde Risch vorgeschlagen wurde, gibt es Widerstand. So hat sich etwa die «IG Halbanschluss Nein» formiert. Gemeinsam mit den Grünen Risch-Rotkreuz wurde bei der Gemeinde im Dezember 2018 eine Petition mit über 1000 Unterschriften eingereicht.

Die Gegner haben Angst, dass der Durchgangsverkehr auf die Dorfzentren und Wohngebiete verlegt wird. Der Halbanschluss soll dereinst bei der Buonaserstrasse an die A4 anschliessen und so die Kapazität des Knotens Forren erhöhen. Gefordert wird deshalb, dass sich der Gemeinderat bei der Regierung gegen die Realisierung des Halbanschlusses einsetzten.

Doch damit nicht genug. Mitte Mai haben nun sowohl die Grünen wie auch die «IG Halbanschluss Nein» je eine Interpellation zuhanden der Gemeindeversammlung, die am Montag, 3. Juni, stattfindet, eingereicht. Die IG beschäftigt sich bei ihrem Vorstoss «Fragen zum Halbanschluss Rotkreuz Süd» vor allem mit inhaltlichen Themen, wie etwa ob der Gemeinderat auch der Meinung sei, dass auf das unvermehrbare Gut «Boden» ein besonderes Merkmal zu legen ist, oder wie die flankierenden Massnahmen im Zusammenhang mit dem Halbanschluss aussehen würden. Insgesamt zehn Fragen hat die IG formuliert. Die Grünen konzentrieren sich bei der Interpellation «Fragen zur Petition ‹Halbanschluss Rotkreuz Süd›: wie weiter?» vor allem auf die eingereichte Petition. Hatte der Gemeinderat bereits Gelegenheit, sich beim Regierungsrat beziehungsweise beim Amt für Raumplanung gegen den Halbanschluss Rotkreuz einzusetzen? Das wollen die Interpellanten genauso wissen wie, ob der Gemeinderat die Anliegen der Petitionäre ernst nehme und in welcher Form sich das zeige. Vier konkrete Fragen wurden eingebracht. Nun wird sich der Gemeinderat den beiden Vorstössen annehmen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.