Leserbrief

Postplatz Zug: Wie konnte das nur passieren?

Zum Postplatz in der Stadt Zug

Drucken
Teilen

Mit diesen Worten kommentierte kürzlich die auflagenstärkste Zürcher Tageszeitung die Vollendung der «Europa-Allee» (Einkaufsstrasse in unmittelbarer Bahnhofsnähe in Zürich). In Anbetracht des inzwischen mit einem lustigen Wasserspiel bereicherten Postplatzes in Zug drängt sich mir die genau gleiche Frage auf: Wie konnte das nur passieren? Um mein eher zurückhaltendes Urteil zu untermauern, erhob ich unlängst – mit eigenhändig getätigten Messungen – die durchschnittliche Verweildauer auf diesem Plätzchen und kam gerade mal auf 7,5 Sekunden. Noch ein Tipp für Insider: Wer mindestens 10 volle Minuten auf dem neuen Platz ausharrt, wird belohnt. Die Stadt offeriert ihm – bis zu den Einweihungsfeierlichkeiten am 14. September – einen Gratis-Kaffee.

Daniel Wirz, Zug