Wie viel Blei liegt da im Boden?

Die Stadt Zug wird im Herbst zwei der Schiessanlagen im Choller erstmals von Schwermetall befreien. Das könnte teuer werden.

Drucken
Teilen
Das Feldschiessen in der Schiessanlage Choller in Zug im Mai 2008 (Archivbild Neue ZZ).

Das Feldschiessen in der Schiessanlage Choller in Zug im Mai 2008 (Archivbild Neue ZZ).

Zum ersten Mal werden die 50-Meter- und die 300-Meter-Schiessanlage im Choller von Schwermetallen befreit. Grund: Der Kugelfangbereich ist Bestandteil des Altlastenkatasters des Kantons Zug. Wie viel giftiges Blei nach all den Jahren im Boden der Schiessanlage schlummert, kann derzeit seitens des Baudepartements der Stadt Zug noch nicht gesagt werden.

Auch noch nicht, wie viel die Sanierung am Ende kosten wird. Der Kanton Zug veranschlagt gemäss eines Merkblatts rund 20'000 Franken Sanierungskosten pro Schiessscheibe. Im Choller gibts 30 davon.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.