WINTERLICHE STRASSENVERHÄLTNISSE: Zwei Unfälle auf Zuger Autobahnen

Am eisigkalten Freitagmorgen haben sich im Kanton Zug innert kurzer Zeit zwei Unfälle ereignet. Eine Frau wurde leicht verletzt.

Drucken
Teilen

Nach Angaben der Zuger Polizei kam eine 37-jährige Frau am Freitagmorgen kurz vor 09:00 Uhr mit ihrem Auto auf der Normalspur der Autobahn A4 Richtung Zürich ins Schleudern. Sie kollidierte mit dem Auto einer 42-Jährigen, die korrekt auf der Überholspur fuhr. Die beiden Fahrzeuge prallten in die Mittel- resp. Aussenleitplanken und blieben beschädigt auf der Überholspur stehen.

Die Lenkerin des korrekt fahrenden Autos sei mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht worden, so die Polizei. An den Fahrzeugen und den Leiteinrichtungen sei Sachschaden in der Höhe von rund 25'000 Franken entstanden. Der Verkehr wurde während rund eineinhalb Stunden behindert.

Unfall nach Sekundenschlaf
Kurz nach 10:30 Uhr fuhr ein so genannter Neulenker von Zürich her kommend auf die A4. Wenige Meter vor der Ausfahrt Steinhausen fiel er in einen Sekundenschlaf. Als der erst 18-Jährige die Baustellenabsperrung rammte, erwachte er und riss das Steuer herum, worauf sein Fahrzeug in die Mittelleitplanke krachte.

Wie die Polizei weiter schreibt, kam sein Auto auf der Normalspur schliesslich zum Stillstand. Der Schweizer blieb unverletzt. Am Fahrzeug und der Autobahneinrichtung entstand Sachschaden von mehreren tausend Franken.


pd / kst