Winterzauber am See: «Ägeri on Ice» geht in eine weitere Runde

Am Freitag wird das Eisfeld im Unterägerer Birkenwäldli eröffnet. Für die Macher ist «Ägeri on Ice» eine Herzensangelegenheit.

Rahel Hug
Drucken
Teilen
Helen Blaser (links) und Gogo Röllin sind beim Dekorieren in ihrem Element. (Bild: Stefan Kaiser, Unterägeri, 16. November 2019)

Helen Blaser (links) und Gogo Röllin sind beim Dekorieren in ihrem Element. (Bild: Stefan Kaiser, Unterägeri, 16. November 2019)

Im Birkenwäldli in Unterägeri ist in den letzten Wochen ein kleines Chalet-Dörfli entstanden. Zahlreiche «Chrampfer» haben hier eine winterliche Kulisse entstehen lassen. Es sind die Bauten von «Ägeri on Ice». Der beliebte Winterplausch geht am Freitag in eine weitere Runde: Vom 22. November bis am 5. Januar steht auf dem Areal direkt am Ägerisee Schlittschuhlaufen, Fondue-Essen und gemütliches Beisammensein im Zentrum.

Nachdem Ägeri on Ice 2015 in eine zweijährige Pause gegangen war, kehrte der Eislaufplausch 2017 zurück – neu unter der Schirmherrschaft der Organisation Zug Sports. Verändert wurde nicht viel am bewährten Konzept. Und doch ist dieses Jahr einiges neu, wie der Leiter Kommunikation Tinu Hofstetter weiss. Beispielsweise, was das Ambiente betrifft: «Die Dekoration ist noch gemütlicher und rustikaler.» Neu sind auch die Preise. Der Eintritt auf das Gelände bleibt gratis. Die Benützung des Eisfeldes kostet für eine Woche 5 Franken, für sechs Wochen 20 Franken. «Dafür arbeiten wir mit verschiedenfarbigen Armbändeli», erklärt Tinu Hofstetter.

Das Eis ist sieben bis acht Zentimeter dick

Das Areal besteht aus dem Stübli und der Bar und einem Chalet, das von Firmen und grösseren Gruppen für Events wie beispielsweise Weihnachtsessen gemietet werden kann. Die Vermietung der Schlittschuhe befindet sich im Clubhaus des SC Frosch. Herzstück ist das 450 Quadratmeter grosse Eisfeld, und daneben die Bahn für das Eisstockschiessen.

Für die Aufbereitung des Eises ist Bauchef Hugo Nussbaumer zuständig. «Wir können bei Temperaturen von bis zu 18 Grad Eis produzieren», erklärt er. Der Boden aus Schaltafeln wird mit einer Plastikfolie bedeckt, darauf werden sogenannte Kühlschlangen – Rohre aus Aluminium – verlegt und schliesslich wird Schicht für Schicht das Wasser aufgetragen. «Das Eis ist am Schluss sieben bis acht Zentimeter dick», weiss Nussbaumer. Er gehört zu den Gründervätern des Ägeri on Ice: Gemeinsam mit Martin Lohr und Guido Iten hat er das Projekt 2012 gestartet. «Es macht noch immer Spass», sagt der Unterägerer, der in diesen Tagen stets vor Ort ist. «Wir sind ein eingespieltes Team. Viele, die mithelfen, kennen jeden Handgriff.» Das Ägeri on Ice sei für ihn eine Herzensangelegenheit.

Während Nussbaumer gerade im Stübli mit Schrauben und Werkzeug hantiert, diskutieren Helen Blaser und Loris Cerletti in der Bar die Abläufe. Die beiden sind verantwortlich für die Restauration. «Die Speisekarte ist ähnlich wie bei den letzten Durchführungen», sagt Helen Blaser. Es gibt drei verschiedene Käse-Fondues, Fondue Chinoise und Klassiker wie Pommes frites. «Wir bieten keine Sterneküche, sondern ein Hütten-Erlebnis», sagt die Gastro-Chefin.

Sie kennt ein paar eindrückliche Zahlen. Eine Tonne Käsefondue wurde bestellt, die erste Lieferung Pommes umfasst drei Paletten à 54 Kartone mit je zehn Kilogramm. Aktuell steht noch der letzte Schliff bei der Dekoration an. Im Stübli wird ein buntes Rahmenprogramm geboten: Ob Ländler, Country, Rock’n’Roll, Pop oder Schlager – jedes Wochenende wird Livemusik gespielt. Für die Kleinsten gibt es beispielsweise einen Märli-Nachmittag mit Jolanda Steiner oder ein Lebkuchen-Verzieren.

Ein Treffpunkt für alle Generationen

Das Ägeri on Ice sei ein Treffpunkt für alle Generationen, betont Tinu Hofstetter. Willkommen seien nicht nur Ägerer, sondern Leute aus der ganzen Zentralschweiz. Rund 45000 Besucher erwartet das Team in den sechs Wochen. Das Organisationskomitee arbeitet mit einem Budget von über 900000 Franken. «Ohne unsere Sponsoren, in erster Linie lokale Firmen, würde gar nichts gehen», sagt Tinu Hofstetter. Das Ägeri on Ice sei der grösste Event im Ägerital. Er freut sich auf den Start am Freitag, wenn es endlich losgeht: «Es gibt in der Schweiz kaum ein Eisfeld, das so idyllisch gelegen ist.»

Weitere Infos und die Möglichkeit zur Reservation gibt es unter www.aegeri-on-ice.ch