Leserbrief

Wir danken unseren Gästen und Firmenpartnern

«Das Swisshotel wird zum Wohnheim», Ausgabe vom 11. Januar

Hören
Drucken
Teilen

Am letzten Samstag erschien in der Zuger Zeitung ein Artikel unter dem Titel «Das Swisshotel wird zum Wohnheim». Unterzeile: «Wo heute Reisende ein Bett zum Übernachten finden, sollen schon bald Menschen mit psychischer Beeinträchtigung ein Zuhause haben.» Gerne möchten wir als Mieterschaft dazu hier kurz Stellung nehmen. Unser langjähriger Pachtvertrag mit der Eigentümerin der Liegenschaft wurde schon vor über zehn Jahren bis zum 31. Dezember 2020 verlängert und läuft nun zu diesem Datum wie geplant aus. Wir werden dann 248 Monate lang Mieter an der Chollerstrasse gewesen sein. Das genaue Datum der Schliessung des Hotels im Dezember 2020 werden wir frühzeitig publizieren. Der Hotelbetrieb wird per 31. Dezember 2020 ordentlich mitsamt dem Inventar an die Eigentümer zurückgegeben.

Wir wollten die Journalistin nicht über die zukünftige Nutzung der Liegenschaft orientieren, weil dies alleinige Sache und in der Verantwortung der Eigentümer und ihrer Vertreter ist. Unseren langjährigen Mitarbeitenden und uns steht ein herausforderndes Jahr bevor. In all den Jahren haben wir mit rund 300 000 Logiernächten so viele Gäste beherbergt wie alle Zuger Hotels in einem ganzen Jahr zusammen (2018). Wir freuen uns, bis zur Betriebsaufgabe Gastgeber im Swisshotel Zug sein zu dürfen und versprechen, den Betrieb bis zum letzten Tag mit Herzblut zu führen, so wie es unsere Kunden zu Recht von uns erwarten. Wir danken unseren Gästen und Firmenpartnern für ihre bisherige, langjährige Treue und Loyalität zu unserem KMU-Betrieb und seinen Mitarbeitenden.

Anglo Swiss Hotel (ASH) GmbH, Swisshotel Zug, Andrea und Philip C. Brunner, Zug