Fussball
Chamer Trainer nach Niederlage gegen Bavois: «Wir kamen nie richtig auf Touren»

Cham verliert das Promotion-League-Auswärtsspiel in Bavois 0:1. Verteidiger Alain Wiss fliegt mit Rot vom Platz.

Martin Mühlebach
Drucken
Der Chamer Joel Miranda (links) und Joaquim Adrian Alvarez von Bavois beim Spiel des SC Cham gegen den FC Bavois im Stadion Eizmoos in Cham vom vergangenen März.

Der Chamer Joel Miranda (links) und Joaquim Adrian Alvarez von Bavois beim Spiel des SC Cham gegen den FC Bavois im Stadion Eizmoos in Cham vom vergangenen März.

Archivbild: Stefan Kaiser

Der SC Cham hatte sich seinen Auftritt in Bavois anders vorgestellt. Die Elf von Trainer Roland Schwegler wollte einen Sieg einfahren, um der direkten Qualifikation für die 1.-Cup-Hauptrunde einen Schritt näher zu kommen. Dieses Ziel wurde verfehlt. Mehr noch – Cham rutschte in der Relegationsrunde vom zweiten auf den vierten Tabellenrang zurück.

Der Chamer Assistenztrainer Emilio Gesteiro spricht von hitzigen Temperaturen, die das Spiel geprägt hätten. Und er gesteht: «Wir kamen nie richtig auf Touren und vermochten nur wenige Torchancen zu kreieren.» Bavois sei mit und ohne Ball über die gesamte Spielzeit präsenter gewesen und als verdienter Sieger vom Platz gegangen.

Tumult auf dem Spielfeld

Es lief allerdings bereits die 71. Minute, als Kevin Derivaz den Chamer Torhüter Joël Bonorand zu bezwingen und den letztlich feststehenden 1:0 Sieg zu bewerkstelligen vermochte. Nur neun Minuten nach diesem Nackenschlag brach ein weiteres Unheil über das Gästeteam herein. Emilio Gesteiro erzählt: «Auf dem Spielfeld brach ein Tumult aus, an dem sich auch unser Verteidiger Alain Wiss beteiligte, der sich in der Hitze des Gefechtes eine Tätlichkeit zuschulden kommen liess.»

Der direkte Platzverweis sei die logische Folge davon gewesen – aber – weil ein Bavois-Spieler Wiss am Hals gepackt habe, hätte dieser ebenfalls vom Platz gestellt werden müssen. Cham versuchte, trotz Unterzahl noch den Ausgleichstreffer zu erzielen. Es gelang nicht mehr.

Bavois schaukelte den knappen, aber durchaus verdienten 1:0-Sieg problemlos über die noch verbleibenden Spielminuten. Die Chamer Spieler verliessen das Spielfeld mit hängenden Köpfen. Sie wussten, dass die von ihnen gebotenen Leistungen nicht den Erwartungen entsprochen haben. Aber sie wussten auch, dass sich am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen Basel U 21 die Chance zur Wiedergutmachung winkt. Trainer Roland Schwegler sagt voller Zuversicht: «Was wir in Bavois gezeigt haben, war nix, wir können das besser. Auf geht’s!»

Aktuelle Nachrichten