Theater Casino Zug und Burgbachkeller spielen weiter

Meldungen zu Covid-19-bedingten Absagen von Kulturanlässen häufen sich, die Situation gleicht bald wieder derjenigen vom Frühjahr. Doch gibt es Betriebe, die verwehren sich einer Einstellung und passen ihr Programm den Bestimmungen an

Andreas Faessler
Drucken
Teilen

Zu den Einrichtungen, bei denen der Vorhang vorläufig nicht fällt, gehört das Theater Casino Zug. Die Leitung macht mit den Vorgaben von maximal 50 Zuschauern das Beste draus und hat sich entschieden, auch das grosse Konzert «Strauss & Mahler in a Nutshell» vom Samstag, 31. Oktober, 19 Uhr, durchzuführen (es gibt noch Tickets). «Wir sind mit unserem Haus in der glücklichen Lage, selbst mit diesen strengen Auflagen das Schutzkonzept einzuhalten», sagt TMGZ-Intendantin Katrin Kolo. Aber sie ächzt unter den widrigen Umständen, welche sie und ihr Team einmal mehr fordern und einen organisatorische Mammutaufwand bedeuten.

«Uns ist es wichtig, dass die Leute trotz allem noch einen Ort haben, wo sie Kultur live konsumieren können und Zerstreuung finden.» Ein kulturelles Vollvakuum wie im Frühling setze der Bevölkerung zu, genauso wie den Künstlern. Die meisten weiteren Anlässe im Theater Casino finden nach aktuellen Angaben statt. Die Website (www.theatercasino.ch) liefert stets die aktuellen Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen.

Auch das Theater im Burgbachkeller hält den Betrieb aufrecht. «Wir machen weiter, so lang wir dürfen. Weil wir können, weil wir möchten und weil es sie gerade jetzt braucht: die magischen Momente, die die Welt für ein, zwei Stunden vergessen lassen», lässt die Theaterleitung verlauten. Auch hier gilt: Infos auf der Website (www.burgbachkeller.ch).

Es bleibt die beklemmende Frage: Was wird sein, falls der Kanton demnächst beschliesst, die maximale Zuschauerzahl auf 30 zu beschränken?