Wird hier getrickst, um abzukassieren?

In der Riedmatt in der Stadt Zug wird ein Wohnblock mit 72 Wohnungen für 12 Millionen Franken saniert. Allen Mietern wurde deshalb auf Ende September gekündigt. Die bisherigen Bewohner sind ausgezogen – andere ziehen ein, trotz Baustelle.

Drucken
Teilen
Auf der Baustelle beim Riedmatt-Haus in Zug. (Bild: Alexandra Wey / Neue ZZ)

Auf der Baustelle beim Riedmatt-Haus in Zug. (Bild: Alexandra Wey / Neue ZZ)

Denn die verantwortliche Firma Marbet Immobilien AG aus Luzern hat die Wohnungen teilweise zwischenvermietet; das hat sie auch mit jenen Wohnungen gemacht, deren Mieter im Wissen um die Totalsanierung bereits vor einigen Monaten eine neue Bleibe gesucht haben.

Urs Bertschi vom Zuger Mieterverband glaubt zu wissen, weshalb Wohnungen im Block auf Zeit vergeben werden: «Die künftigen Mieten der umgebauten Wohnungen sollen preislich übers gesetzliche Limit gedrückt werden.» Christian Marbet von Marbet Immobilien weist diesen Vorwurf zurück: Man habe von Anfang an transparent kommuniziert, wie hoch die Mietzinse nach der Sanierung sein würden.

Yvonne Anliker / kst

<em><span style="display: none">&nbsp;</span>Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zuger Ausgabe der Zentralschweiz am Sonntag.</em>