WIRTSCHAFT: «Seit Frühjahr geht es aufwärts»

Es wird wieder eingekauft, und die Unternehmen freuen sich über eine grössere Nachfrage aus dem Ausland. Das merkt auch die Zuger Wirtschaft.

Drucken
Teilen
Mitarbeiter der Trumpf, Andreas Haupt, beim Kontrollieren des Bohrkopfs. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Mitarbeiter der Trumpf, Andreas Haupt, beim Kontrollieren des Bohrkopfs. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Die Schweizer Wirtschaft erholt sich von der Krise. So wurden in den ersten Monaten des Jahres mehr Waren exportiert als im Vorjahr. Doch wie sieht es in den Auftragsbüchern der exportorien­tierten Zuger Wirtschaft aus?

Gut, sagt Peter Studer, Chef der Papierfabrik Cham: «Unser Auftragseingang ist gut, wir verzeichnen insbesondere in Italien schon längere Zeit wieder eine Vollauslastung.» Er fügt an: «Wir müssen trotzdem vorsichtig planen. Ich stelle fest, dass eigentlich niemand in unseren Märkten Prognosen für die nächsten 24 Monate abzugeben wagt.»

Auch beim Baarer Maschinenfabrikanten Trumpf läuft das Geschäft wieder besser. «Seit Juli ist die Kurzarbeit in allen Bereichen aufgehoben», erklärt Geschäftsführer Hans Marfurt. Im Bereich Verkauf und Service werden wieder Stellen geschaffen. «Seit Frühjahr geht es stetig aufwärts», so Marfurt.

Nelly Keune/sab

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.