Wo kommen Blitzkästen zum Einsatz?

Die SVP hat Fragen an den Regierungsrat im Zusammenhang mit «Blechpolizisten» gestellt.

Drucken
Teilen

(bier/pd) Seit dem Abbau der festen Blitzkästen werden im Kanton Zug vermehrt mobile Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Der Einsatz der drei entsprechenden Geräte hat die SVP-Kantonsratsfraktion auf den Plan gerufen. Sie bittet den Regierungsrat im Rahmen einer Interpellation, aufzuzeigen, wo und nach welcher Strategie die Blitzkästen aufgestellt werden. Darüber hinaus soll die Regierung bekannt geben, wo genau die Kästen seit Einführung der mobilen Geschwindigkeitskontrollen platziert worden sind.

Im Einführungstext drücken die Interpellanten ihren Eindruck aus, dass die Blitzkästen nicht unbedingt an Stellen aufgestellt werden, die «sicherheitsrelevant» sind. Dazu zählen sie «Schnittstellen Fahrzeuge – Fussgänger», Schulen sowie «Zonen mit hohem Publikumsaufkommen und Mehrfachverkehr». Die Partei ist der Ansicht, dass die mobilen Kontrollgeräte «geradezu versteckt und somit dort aufgestellt werden, wo verhältnismässig tiefe Sicherheitsrisiken bestehen.» Und sie geht noch weiter in ihrer Behauptung: Ausschlaggebend für die Standortwahl sei die Absicht, «einträglich Bussen» zu generieren.