Wo Liebhaberherzen höher schlagen

Im Stierenmarktareal in Zug haben sich Oldtimer-Besitzer und Fans getroffen. Dabei kann jeder seine Schmuckstücke zum Bestaunen bereitstellen – unter einer Bedingung.

Drucken
Teilen
Blick über das Areal mit den unzähligen Oldtimern. (Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ)

Blick über das Areal mit den unzähligen Oldtimern. (Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ)

Mit Oldtimern ist das so eine Sache: Die einen sammeln mit Herzblut und finanzieller Aufopferung selber die heiss begehrten Modelle, die anderen begnügen sich schon mit der blossen Betrachtung des Traumwagens. Was aber sowohl für Sammler als auch für Laien gilt: An einem richtig schönen Exemplar läuft niemand einfach so ohne weiteres vorbei.

Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ
11 Bilder
Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ
Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ
Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ
Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ
Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ
Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ
Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ
Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ
Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ
Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ

Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ

Umso höher schlugen deshalb die Liebhaberherzen gestern Morgen, als es im Stierenmarktareal in Zug gleich über 600 Oldtimer und Oldtimer-Motorräder auf einem Haufen zu bestaunen gab. Der Anlass, der immer am ersten Sonntag des Monats stattfindet, nennt sich Oldtimer-Sunday-Morning-Treffen (OSMT) und jede und jeder, unabhängig von Marke oder Wohnort, kann hier seine Schätze zur Schau stellen. Die einzige Voraussetzung: Die Oldtimer müssen vor 1974 gebaut worden sein.

Natalia Widla

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.