Leserbrief

Wohnungen statt Arbeitsplätze?

Zur geplanten Erweiterung der Fensterfabrik Hagendorn

Drucken
Teilen

Auch in der Schlussphase des Abstimmungskampfes für die grüne Fabrik in Hagendorn schrecken die Gegner nicht davor zurück, dem Unternehmen seine Existenzberechtigung abzusprechen. Es wird geschrieben, man könnte doch statt der Fabrik an dieser Stelle Wohnungen bauen. Dass damit 300 Arbeitsplätze im sehr willkommenen industriell-gewerblichen Bereich verloren gingen, wird ausgeblendet. Mit einem Ja zur Änderung des Bebauungsplans Allmend Hagendorn und einem Ja zur Teiländerung des Zonenplans stellen wir sicher, dass diese Arbeitsplätze erhalten bleiben.

Marco Peter