Vereine

WWZ hält Branchentreffen ab

Im Oktober trafen sich über 90 Sanitärfachleute zum jährlichen WWZ-Branchenforum – dieses Jahr erstmals online.

Für die WWZ Energie AG: Robert Watts
Drucken
Teilen
Viel spricht für den Genuss von Leitungswasser.

Viel spricht für den Genuss von Leitungswasser.



Bild: Maria Schmid
(Zug, 15. Januar 2020)

Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel und untersteht dem Lebensmittelgesetz. Deshalb wird dieses in der Schweiz streng überwacht. Wasserversorgerinnen wie WWZ kommt eine zentrale Verantwortung zu, aber auch die Sanitärbranche ist gefordert, denn sie sorgt im Auftrag der Hauseigentümer für die korrekten Installationen in den Gebäuden.

Wichtig zu wissen ist: Die Verantwortung für die Trinkwasserhygiene geht an der Gebäudegrenze vom Wasserversorger an die Eigentümerin oder den Eigentümer über. Viele Argumente sprechen für den Wassergenuss aus der Leitung: der unschlagbar günstige Preis, die geringe Belastung der Umwelt und die dauernde Verfügbarkeit. Aber das wichtigste Argument ist schlicht die gute Qualität des Zuger Hahnenburgers.

Referat über Hygiene in Trinkwasserinstallationen

Dass dies auch innerhalb von Liegenschaften so ist, dafür sorgt die regionale Sanitärbranche. Viele ihrer Fachleute nahmen auch dieses Jahr am WWZ-Branchenforum teil. An sie wandte sich Cosimo Sandre, Technischer Berater beim Schweizerischen Verein des Gas- und Wasserfaches SVGW, in seinem Online-Referat zum Thema «Hygiene in Trinkwasserinstallationen». Den Fokus seiner Ausführungen legte er auf die Vermittlung von neuen Verbandsrichtlinien und auf deren Umsetzung in der Alltagspraxis.

Die einwandfreie Qualität des Leitungswassers obliegt auch in Mietliegenschaften (Wohnen wie Gewerbe) der Eigentümerschaft. Diese ist verpflichtet, die hausinterne Trinkwasserinstallation regelmässig von Fachpersonen überwachen und warten zu lassen.

Nächster Anlass findet im kommenden Herbst statt

Den Abschluss des Branchenanlasses machte eine Online-Frage-und-Antwort-Runde mit dem Gastreferenten. Sie kann im Internet auf wwz.ch/webinar nachgehört werden.

Das jährliche WWZ-Forum ist ein wichtiger Branchentreffpunkt. Über 90 Sanitärplaner und Installateure aus dem WWZ-Versorgungsgebiet in den Kantonen Zug, Luzern und Zürich nahmen an der diesjährigen Veranstaltung online teil. Der nächste Anlass ist für Herbst 2021 geplant.

Vereine & Verbände: So funktioniert's

Ihre redaktionellen Beiträge sind uns sehr willkommen. Wir nehmen gerne Berichte entgegen, weisen in dieser Rubrik allerdings nicht auf kommende Anlässe hin. Ihre Texte und Bilder für diese Seite können Sie uns per E-Mail senden.

Unsere Adresse lautet: redaktion-zugerzeitung@chmedia.ch

Bitte beachten Sie, dass wir in dieser Rubrik Texte von maximal 3500 Zeichen abdrucken. Fotos sollten Sie in möglichst hoher Auflösung an uns übermitteln. Schicken Sie sie bitte als separate Bilddatei, nicht als Teil eines Word-Dokuments. Herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Gerne können Sie den Artikel-Link auch auf dem Social-Media-Account Ihres Vereins posten.