WWZ wächst weiter

Die Wasserwerke Zug AG (WWZ) blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2007 zurück. Der Anbieter von Energie, Wasser und Telekomprodukten konnte ansehnliche Wachtumsraten verbuchen.

Drucken
Teilen
Die Wasserwerke Zug verbuchen ansehnliche Wachstumraten (Im Bild das Kundenzentrum der WWZ im Metalli Zug, Bild Werner Schelbert / Neue ZZ).

Die Wasserwerke Zug verbuchen ansehnliche Wachstumraten (Im Bild das Kundenzentrum der WWZ im Metalli Zug, Bild Werner Schelbert / Neue ZZ).

Die betriebliche Gesamtleistung stieg um 6 Prozent auf 185 Millionen Franken, wie die WWZ am Mittwoch mitteilten. Der Konzerngewinn lag mit 31,5 Millionen Franken um 2 Prozent über dem Gewinn des Vorjahres. Das Eigenkapital der WWZ stieg um 3,1 Prozent auf 590,7 Millionen Franken.

Rückläufig war einzig das Finanzergebnis. Es sank um 6,9 Prozent auf 8,2 Millionen Franken. Laut Mitteilung war dies eine Folge der Turbulenzen an den Aktienmärkten. 

Erhöhung der Erdgaspreise
Während im Geschäftsjahr die Erdgaspreise für die WWZ-Kunden nicht angehoben wurden, haben die WWZ eine Erhöhung per 1. April angekündigt. Auch im Stromgeschäft seien Preisanpassungen vorgesehen.
Insgesamt setzten die WWZ 627 Gigawatt (GW) Erdgas ab (+3,9 Prozent). Das Stromgeschäft lief trotz der milden Wintermonate wie geschmiert: Die Nachfrage stieg um 0,5 auf 743 Millionen Kilowattstunden (kWh).

Steigerung beim digitalen Fernsehen
Neben Strom und Gas bieten die WWZ auch Telekom-Produkte an.
Vielversprechend war laut Mitteilung das Fernseh-Geschäft, vor allem im Bereich digitales Fernsehen, wo eine Steigerung von 127 Prozent verzeichnet wurde. Und beim digiPhone, dem jüngsten WWZ-Telekom- Produkt, betrug das Wachstum 90,6 Prozent. 

sda / rem