Zehn junge Männer prügeln sich um ein Mädchen

In Steinhausen ist es wegen eines Mädchens zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Die Zuger Polizei hat insgesamt neun Jugendliche und junge Erwachsene festgenommen.

Drucken
Teilen

In der Nacht auf Sonntag, kurz vor 5 Uhr, gingen an der Steinhauser Parkstrasse mehrere junge Leute aufeinander los. Bei der Keilerei setzten die Kontrahenten neben ihren Fäusten auch diverse Schlaginstrumente ein. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Montag mitteilten, erlitt ein Beteiligter eine Rissquetschwunde, weitere Schläger kamen mit kleineren Blessuren davon.

Die Zuger Polizei nahm insgesamt neun Personen im Alter von 15 bis 20 Jahren fest. Sie kommen aus der Schweiz (6), Italien (1), Thailand (1) und der Türkei (1) und wohnen in den Kantonen Aargau, Zug und Zürich. Der Kantonspolizei Zürich gelang es wenig später, einen weiteren beteiligten Jugendlichen festzunehmen.

Auch das Mädchen prügelte mit

Gemäss Erkenntnissen aus Befragungen und Ermittlungen liegt die Ursache des Streits im Buhlen zweier Teenager um ein Mädchen. Verstärkt mit Kollegen trafen sich die beiden Rivalen schliesslich an der Parkstrasse zur Auseinandersetzung. Das Mädchen ebenfalls anwesende habe irgendwann selber auch mitgemacht, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage der sda. Das sei «alle gegen alle» gewesen. Für welchen Streithahn sich die Umworbene schliesslich entschied, ist ihm nicht bekannt.

Im Schnellverfahren verurteilt

Drei Jugendliche wurden den Zürcher Behörden zugeführt. Die übrigen sechs Festgenommenen blieben bis am Montagabend zwei Tage lang in Zug in Haft. Die Zuger Staatsanwaltschaft bestrafte die Beteiligten nun in einem Schnellverfahren mit Strafbefehlen. Die drei Erwachsenen und die zwei im Kanton Zug wohnhaften Jugendlichen wurden wegen Raufhandels zu bedingten Geld- und Freiheitsstrafen sowie Bussen verurteilt. Sie alle sind nicht vorbestraft. Ein im Kanton Aargau wohnhafter Jugendlicher wird den dortigen Behörden zugeführt.

sda/zim