ZÜRICH: Polizei verhaftet zwei junge Paintball-Schützen

Die Polizei hat im zürcherischen Niederhasli zwei junge Paintball-Schützen verhaftet. Möglicherweise kommen sie auch für die Attacken in Zug in Frage.

Drucken
Teilen
Ein Paintballspieler ? hier legal in einer Halle ? in Aktion. (Archivbild Daniel Tischler/Neue LZ)

Ein Paintballspieler ? hier legal in einer Halle ? in Aktion. (Archivbild Daniel Tischler/Neue LZ)

Der 18-jährige Kosovare und der 20-jährige Schweizer hatten am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr aus einem Auto im Zürcher Stadtkreis 11 auf ein parkiertes Auto geschossen. Kurze Zeit später hatten sie in Regensdorf auf mehrere Menschen und auf Hausfassaden geschossen. Noch vor dem Eintreffen der Zürcher Kantonspolizei sei am Ostring ein 14-Jähriger durch einen Schuss an einem Auge verletzt worden. Er musste ins Spital gebracht werden.

In Regensdorf hatten Zeugen die Verfolgung der beiden Täter in einem Auto aufgenommen. Sie konnten schliesslich in Niederhasli angehalten und dort von alarmierten Angehörigen der Zürcher Kantonspolizei verhaftet werden. Die Polizei klärt nun ab, ob sich die beiden im Kanton Aargau wohnhaften Tatverdächtigen für weitere Straftaten zu verantworten haben. Ihr Tatfahrzeug war mit zuvor gestohlenen Kontrollschildern versehen.

ap