ZUG: 158'500 Autos in der Radarkontrolle – 99,4 Prozent fuhren korrekt

Die Polizei hat in den ersten Schulwochen entlang der Schulwege jeden Tag Kontrollen durchgeführt. Die Zahlen sind eindrücklich, aber nur auf den ersten Blick.
Polizeikontrolle (Symbolbild) (Bild: Stefan Kaiser/ZZ)

Polizeikontrolle (Symbolbild) (Bild: Stefan Kaiser/ZZ)

Die Polizei hat seit dem 21. August in unmittelbarer Nähe von Schulhäusern und Kindergärten total 17 Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Von den 158'500 gemessenen Fahrzeugen fuhren knapp 1000 zu schnell. Dies entspricht einer Übertretungsquote von 0,6 Prozent.

«Das bedeutet, dass die grosse Mehrheit der Lenker rücksichtsvoll unterwegs war und die Geschwindigkeitsvorgaben eingehalten hatte», schreibt die Zuger Polizei in einem Communiqué.

Insgesamt seien in allen Zuger Gemeinden 260 Schulwege überwacht worden. Ziel war es, für die Kleinsten das Unfallrisiko zu minimieren und Fahrzeuglenker für die noch nicht an den Strassenverkehr gewöhnte Kinder zu sensibilisieren. Dabei wurden Schulkinder, Kindergärtler wie auch Verkehrsteilnehmer direkt angesprochen und - falls es die Situation erforderte - ermahnt und auf Gefahren aufmerksam gemacht.

Die Polizei werde auch in den nächsten Wochen Schulwege überwachen und kontrollieren und notfalls Bussen ausstellen.

pd/rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.