ZUG: 30 Autofahrer missachten Rotlicht

Zahlreiche Autolenker ignorieren die Lichtsignalanlage auf der Artherstrasse in der Stadt Zug. Die Zuger Polizei büsst 30 Personen.

Drucken
Teilen
Gleich vier Autofahrer missachten das Rotlicht bei der Baustelle auf der Artherstrasse. (Bild: Zuger Polizei)

Gleich vier Autofahrer missachten das Rotlicht bei der Baustelle auf der Artherstrasse. (Bild: Zuger Polizei)

Wegen Sanierungsarbeiten ist zwischen Zug und Walchwil die Artherstrasse im Bereich zwischen Casino und Fridbach zurzeit nur einspurig befahrbar. Eine Lichtsignalanlage lotst die Autos an der Baustelle vorbei.

Am Donnerstagmorgen schert ein Autofahrer hinter einem anderen Autolenker auf die Gegenfahrbahn aus und fährt trotz Rotlicht in den einspurigen Baustellenbereich. Nur Augenblicke später missachten vier Autofahrer gleichzeitig das Rotlicht und fahren los, teilt die Zuger Polizei mit.

Bei vier Kontrollen in den vergangenen zehn Tagen musste die Zuger Polizei auf der Artherstrasse total 30 Bussen à 250 Franken wegen Nichtbeachtung des Rotlichts aussprechen.

Kein Kavaliersdelikt

Das Ignorieren eines Rotlichts ist kein Kavaliersdelikt. Dieses Verhalten gefährdet nicht nur entgegenkommende Verkehrsteilnehmer, sondern auch die im Einsatz stehenden Bauarbeiter. Zudem würde eine Kollision im einspurig geführten Baustellenbetrieb die Rettung von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst bei einem Notfall massiv behindern.

pd/pz