ZUG: 8 Tonnen Hilfsgüter aus Zug für Flutopfer

Die Zuger haben reichlich gespendet für die Opfer der Unwetterkatastrophe in Zugs Partnerstadt Kalesija in Bosnien. Ein Lastwagen bringt nun die Hilfsgüter vor Ort. Auch in Luzern läuft eine Spendenaktion.

Drucken
Teilen
Zug hilft den Balkanopfern. (Bild: Christian H. Hildebrand / Neue ZZ)

Zug hilft den Balkanopfern. (Bild: Christian H. Hildebrand / Neue ZZ)

Von Dienstag bis Donnerstag haben zahlreiche Menschen beim Ökihof benötigte Hilfsgüter abgegeben: Vor allem Kleider und Schuhe, aber auch Hygieneartikel und Bettwaren. Die Freiwillige Feuerwehr Zug steuerte ausrangierte, aber noch einsatzfähige Wasserpumpen und andere Gerätschaften bei. Ausserdem beteiligten sich Firmen wie die Landis Bau, V-Zug und Weber-Vonesch mit Verpackungsmaterialien und Werkzeugen an der Hilfsaktion. Dies teilt die Stadt Zug am Freitag mit.

«Das sind alles Sachen, die vor Ort sehr gut gebraucht werden können. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir hier so solidarisch mit den Bürgern unserer Partnerstadt sind», sagt Stadträtin Vroni Straub-Müller, die gleichzeitig Präsidentin des Vereins Zug-Kalesija ist. Am Freitag machte sich ein Lastwagen mit den Hilfsgütern, die rund 8 Tonnen auf die Waage bringen, auf den Weg nach Kalesija in Bosnien-Herzegowina.

Die 40'000 Einwohner zählende Stadt Kalesija ist schwer betroffen von der schweren Flutkatastrophe in Osteuropa. Hochwasser und vor allem Erdrutsche zerstörten dort Häuser. Die Stadt Kalesija hat sich deshalb mit einem Hilfegesuch an den Verein Zug-Kalesija gewandt.

Der Stadtrat unterstützt die Hilfsaktion des Vereins Zug-Kalesija und sprach gleichzeitig 20'000 Franken für die Nothilfe. Mit diesem Geld wird in der Region der Wiederaufbau der Infrastruktur unterstützt. So will die Stadt Kalesija 16 Wohnungen, in denen früher Flüchtlinge gelebt hatten, als Notunterkünfte bereitstellen. Die Wohnungen sind aber in einem sehr schlechten Zustand. Es braucht Fenster, Türen, Badeinrichtungen und Möbel, um von den Unwettern geschädigten Menschen ein provisorisches Dach über dem Kopf zu geben.

red

Spendenaktion in Luzern läuft

In Luzern läuft ebenfalls eine Hilfsaktion. Hilfsgüter für Bosnien nimmt bis am 28. Mai Frau Anita Brica entgegen, die eine Aktion für die Flutopfer organisiert. Dringend benötigt werden Medikamente (Hausapotheke), Hygieneartikel und Nahrung für Kinder, Kleinkinder und Babys sowie Einweggeschirr und Besteck. Weiter brauchen die Menschen vor Ort Aufräumwerkzeug wie Schaufeln, Besen, Arbeitshandschuhe, Atemmasken... Spenden werden unter der Telefonnummer 076 612 97 58 entgegen genommen.