Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG 94: Basler Fans sorgen für ein Fussballfest

4200 Zuschauer erlebten auf der Zuger Hertiallmend einen spannenden Cupfight. Es herrschte ein tolles Ambiente.
Martin Mühlebach
Die Basler Fans feiern. (Bild Maria Schmid)

Die Basler Fans feiern. (Bild Maria Schmid)

Martin Mühlebach

Schon rund eine Stunde vor dem Cup-Schlager zwischen Zug 94 und dem amtierenden Schweizer Meister FC Basel bildete sich vor dem Kassenhäuschen eine lange Warteschlange. Dass 4200 Personen trotz des Nieselregens den Weg ins Stadion fanden und rund 80 Fans einen Matchball spendeten, mochte dem Kassier des Heimteams schon vor dem Anpfiff durch Schiedsrichter Fedayi San ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht gezaubert haben.

Der Zuger Zuschauer Thomas Koch schien seinen Lieblingen nicht allzu viel Kredit zu geben. Er sagte: «Es ist schon gut, wenn unsere Mannschaft ein Tor schiesst. Geradezu ideal wäre es, wenn sie 1:0 in Führung gehen könnte.» Daraus wurde nichts. Die ihre Fahnen schwenkenden und ununterbrochen singenden Basler Fans peitschten ihr Team unentwegt nach vorne. Sie sorgten für ein wahres Fussballfest, während der Zuger Anhang kaum zu hören war.

Es lief bereits die 25. Spielminute, als sie nach einer tollen Parade ihres Torhüters Georgios Marinis spontan applaudierten. Marinis, der seinen Kasten bis kurz vor der Pause mit einigen spektakulären Paraden reinzuhalten vermochte, befand nach dem Schlusspfiff: «Meine Mannschaft hat dem grossen FC Basel einen heroischen Kampf geliefert. Es war für uns ein tolles Erlebnis, vor dieser grossen Zuschauerkulisse spielen zu dürfen.»

Der Zuger Sicherheitsdirektor Beat Villiger meinte während der Halbzeitpause: «Ich bin unglaublich stolz, dass unsere leidenschaftlich fightende Mannschaft gegen den haushohen Favoriten aus Basel nur 0:1 zurückliegt. Und es erfüllt mich mit Freude und Genugtuung, dass im und ums Stadion herum eine friedliche Stimmung herrscht.» Daran – und auch am Resultat – änderte sich nichts mehr. Obwohl die nun vom heimischen Publikum endlich lautstark angefeuerten Zuger eine beherzte Schlussoffensive lancierten.

Thomas Koch befand: «Ich verstehe nicht, dass der Schiedsrichter kurz vor dem Abpfiff ein Handspiel eines Baslers in deren Strafraum nicht mit einem Elfmeter ahndete.» So heldenhaft, wie die Platzherren dem Schweizer Meister über weite Strecken des Spiels Paroli geboten hätten, hätten sie den 1:1-Ausgleich redlich verdient. «Heute sind alle Zuger Spieler in einem total verschmutzten Dress vom Platz gegangen. Ich hoffe, dass dies nun auch in den kommenden Meisterschaftsspielen so sein wird.

Im anschliessenden Fussballtalk wurden der Zuger Trainer Mark Adams und seine Spieler von den während des Spiels verhaltenen Fans enthusiastisch gefeiert, während der Basler Trainer mit saurer Miene verkündete: «Mit dem Spiel meiner Mannschaft in der 1. Halbzeit kann ich leben. Aber was meine Akteure im zweiten Durchgang abgeliefert haben, kann ich nicht akzeptieren. Zug 94 liess uns bis zum Abpfiff zittern.» Ein schöneres Kompliment an die Adresse der Platzherren kann man kaum machen, die als geschlossene Einheit über sich hinausgewachsen ist.

Volle Tribüne auf der Hertallmend. (Bild: Maria Schmid)
Trotz Regen kamen 4200 Zuschauer auf die Hertallmend. (Bild: Maria Schmid)
Die Sicherheitskräfte im Einsatz. (Bild: Maria Schmid)
Sie trotzen dem Regen. (Bild: Maria Schmid)
FCB-Präsident Bernhard Heusler (links). (Bild: Maria Schmid)
Ständerat Joachim Eder im Gespräch mit Regierungsrat Heinz Tännler. (Bild: Maria Schmid)
Regierungsrat Stephan Schleiss. (Bild: Maria Schmid)
FCB-Anhänger sorgen für Stimmung. (Bild: Maria Schmid)
Junge Fussballfans. (Bild: Maria Schmid)
Ohne Schirm geht hier gar nichts. (Bild: Maria Schmid)
Dicht gedrängt am Spielfeldrand. (Bild: Maria Schmid)
Dicht gedrängt am Spielfeldrand. (Bild: Maria Schmid)
Viele junge Fans auf der Hertiallemd. (Bild: Maria Schmid)
Die Teams kurz vor dem Anpfiff. (Bild: Maria Schmid)
Zug-Trainer Mark Adams feuert seine Mitspieler an. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Basel-Trainer Urs Fischer (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Der von einem Krampf geplagte Zuger Erick Ntsika (links) wird von Torhüter Georgios Marinis gepflegt. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Zugs Ruben Burkard (Mitte) gegen den Basler Jean Paul Boetius (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Zugs Atdhe Gashi (hinten) gegen Basels Geoffrey Serey Die. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Zugs Ruben Burkard (unten) gegen Basels Jean Paul Boetius (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Zugs Ruben Burkard (links) gegen Basels Miguel Riveros (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Der Basler Andraz Sporar (Mitt) kämpft gegen den Zuger Erick Ntsika um den Ball. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
22 Bilder

Fussballfest in Zug

Die Zuger Fans stehen im Regen. (Bild Maria Schmid)

Die Zuger Fans stehen im Regen. (Bild Maria Schmid)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.