Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Zug 94 verliert gegen Wohlen

Eine Stunde lang konnte der Erstligist Zug 94 beim Favoriten Wohlen mithalten. Letztendlich setzte es eine 0:2-Niederlage ab.
Michael Wyss
«60 Minuten konnten wir den Favoriten ärgern», sagte Trainer Ergün Dogru. (Bild: Stefan Kaiser, Zug, 17. August 2019)

«60 Minuten konnten wir den Favoriten ärgern», sagte Trainer Ergün Dogru. (Bild: Stefan Kaiser, Zug, 17. August 2019)

300 Fans pilgerten auf die Niedermatten in Wohlen. Gesehen haben sie ein spielstarkes Zug 94, welches mit den Aargauern während einer Stunde auf Augenhöhe spielte. «Wir haben einmal mehr bewiesen, wozu wir fähig sind. Wohlen ist, notabene, der Leader unserer Gruppe. Einen Klasseunterschied sahen wir lange Zeit nicht. Deshalb wurmt es mich auch, dass wir keinen Profit daraus schlagen konnten», zeigte sich Sportchef Dusan Ilic (36) nach der 0:2-Niederlage bei Wohlen enttäuscht. Die Aargauer konnten die Entscheidung, sprich den Sieg, innert zehn Minuten herbeiführen. Davide Giampa (57.) und Marko Muslin (67.) waren für die Treffer besorgt.

«60 Minuten konnten wir den Favoriten ärgern, hatten ­sogar ein Chancenplus zu verzeichnen. Bevor wir den ersten Gegentreffer kassierten, hatten wir eine Topchance. Das ist halt der Unterschied, wenn du vorne oder hinten in der Tabelle stehst», so Trainer Ergün Dogru (46). Dem 0:1 ist eine Unachtsamkeit im Strafraum vorausgegangen. Einmal mehr ein unnötiger Gegentreffer. Dogru: «Wir belohnen uns auch nicht für den Aufwand, den wir betreiben. Bevor Wohlen in Führung geht, müssten wir schon in Vorsprung liegen.» Danach war es ein zerfahrenes Spiel mit besserem Ausgang für die Aargauer, die mit dem 2:0 alles klarmachten. Dogru: «Wir haben aber auch nur während einer Stunde guten Fussball gezeigt, das genügt natürlich nicht. Es war aber insgesamt eines unserer besseren Spiele.»

Ein Erfolgserlebnis fehlt

Mit fünf Punkten bleiben die Zuger zwei Runden vor Abschluss der Vorrunde am Tabellenende, allerdings hat die Konkurrenz aus Goldau (13. Rang) und Luzern (12. Rang) nur drei Punkte mehr auf dem Konto, was weiterhin Spannung garantiert. Was fehlt, ist ein Erfolgserlebnis. Am Samstag (16 Uhr, Herti Allmend) kommt Delsberg, ein weiteres Spitzenteam des ersten Tabellendrittels. Das Cupspiel (Qualifikation) zwischen Goldau und Zug 94 findet am Dienstag, 29. Oktober (20.15 Uhr, Tierpark) statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.