ZUG: Acht Lenker blieben in Alkoholtests hängen

Die Zuger Polizei hat in der Vorfasnachtszeit neun Automobilisten die Führerausweise abgenommen, weil sie betrunken oder unter Drogeneinfluss unterwegs waren.

Drucken
Teilen
Ein Zuger Polizist kontrolliert den Ausweis eines Automobilisten. (Bild: Stefan Kaiser (Neue ZZ))

Ein Zuger Polizist kontrolliert den Ausweis eines Automobilisten. (Bild: Stefan Kaiser (Neue ZZ))

Insgesamt 306 Atemalkoholtests haben die Einsatzkräfte der Zuger Polizei seit dem 16. Januar durchgeführt. Sieben Lenker waren mit über 0,8 Promille unterwegs, eine Person mit einem Wert «zwischen 0,5 und 0.79 Promille», wie die Zuger Polizei in ihrer Mitteilung schreibt. Zudem steuerten zwei Verkehrsteilnehmer ihre Fahrzeuge unter Einfluss von Drogen. Die Beschuldigten mussten ihre Führerausweise abgeben. Sie wurden angezeigt und werden sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten müssen.

Polizei ist präsent

Während der närrischen Zeit müsse «Null Promille. – null Probleme» das Motto eines jeden Verkehrsteilnehmers sein, mahnt die Zuger Polizei. Gemäss Mediensprecher Marcel Schlatter wird die Zuger Polizei an verschiedenen Fasnachtsveranstaltungen im Kanton Zug präsent sein.

pd/cv