ZUG: Acht von 20 Kindern haben Läuse

Alle Jahre wieder treiben die kleinen Plagegeister ihr Unwesen. In einer Chamer Schule ist der Befall jüngst ausserordentlich.

Drucken
Teilen
Mit einem speziellen Kamm und Shampoos lassen sich Kopfläuse (Bild der Laus stark vergrössert) bekämpfen. (Archivbild Neue ZZ)

Mit einem speziellen Kamm und Shampoos lassen sich Kopfläuse (Bild der Laus stark vergrössert) bekämpfen. (Archivbild Neue ZZ)

wh. Acht von 20 Kinder in einer Klasse sind in einer Chamer Schule von Kopfläusen heimgesucht worden. «Dass es hier so viele sind, hat damit zu tun, dass in dieser Klasse einige Schüler Geschwister haben und die Läuse so vermehrt übertragen worden sind», erklärt Conny Fanger, eine der vier «Laustanten» in der Gemeinde Cham, den starken Befall. Sie inspiziert schon seit sieben Jahren die Köpfe der Kinder auf Läuse. Man gehe davon aus, dass viele Kinder sich solche Kopfläuse oft durch Aufenthalte in Ferienlagern holen. «Läuse sind eine Krankheit, die von Mensch zu Mensch übertragen wird, genauer gesagt, von Haar zu Haar», schildert die «Laustante».

Dieser habe allerdings nichts mit der persönlichen Hygiene zu tun, versichert Kantonsarzt Rudolf Hauri. «Solche Läuse können auftreten und auch wieder verschwinden, ohne dass man herausfindet, wieso ausgerechnet eine bestimmte Schulklasse betroffen ist, die Parallelklasse aber nicht.» Nicht selten seien es gerade Kinder mit sehr guter Körperhygiene, bei denen Kopfläuse entdeckt werden.