ZUG: Alkohol ist keine Lösung für Stressabbau

«Alkohol gegen Stress – Stress mit Alkohol». lautet das Motto des nationalen Aktionstages Alkoholprobleme vom Donnerstag Das Gesundheitsamt des Kantons Zug verteilt am Bahnhof Zug Trinkwasserflaschen und Flyer mit Erste-Hilfe-Entspannungstipps zum Stressabbau.

Drucken
Teilen
Flyer des Gesundheitsamtes des Kantons Zug zum Aktionstag Alkohol. (Bild: PD)

Flyer des Gesundheitsamtes des Kantons Zug zum Aktionstag Alkohol. (Bild: PD)

2012 erlebten 16 Prozent der Erwerbstätigen aus dem Kanton Zug immer oder meistens Stress bei der Arbeit, 45 Prozent zumindest manchmal, wie eine Umfrage zeigt. Stress entsteht jedoch nicht nur im Zusammenhang mit Arbeit, sondern auch durch eine schwierige Lebenssituation, Herausforderungen im privaten Umfeld oder die als unangenehm erlebten Alltagsärgernisse, heisst es in einer Medienmitteilung der Suchtberatung des Kantons Zug.

Nicht selten werden Suchtmittel als «Entspannungsmittel» eingesetzt. «Alkoholkonsum zum Bewältigen von Stress ist weit verbreitet», bestätigt auch Judith Halter, Leiterin der Suchtberatung. Entgegen der gängigen Meinung entsteht Sucht nicht erst durch häufige Trinkexzesse bis hin zum Vollrausch. Vielmehr ebnet der regelmässige Konsum, der sich langsam erhöht, den Weg in die Abhängigkeit. Bei einem grossen Teil der Personen, die die Suchtberatung aufsuchen, wird der Wunsch, abschalten zu können, als ein wichtiges Trinkmotiv angegeben.

Entspannungsübungen statt Alkohol

Ob etwas als Stress empfunden wird, hängt von individuellen Faktoren ab. Menschen, die sich bewusst entspannen können, sind weniger gefährdet, in chronische Stresszustände zu verfallen oder Alkohol als Mittel zur Stressbewältigung zu nutzen. Daher hat das Gesundheitsamt ei-nen Flyer entwickelt. Einfache Entspannungsübungen, die gut in den Alltag integriert werden können, sollen dazu anregen, aktiv und bewusst Stressgefühle abzubauen.

Der Flyer wird anlässlich des «Aktionstages Alkoholprobleme» am Donnerstag zusammen mit einer Trinkwas-serflasche, auf der ebenfalls ein Entspannungstipp aufgeführt ist, im Bahnhof Zug verteilt und ist beim Gesundheitsamt erhältlich.

pd/zim