ZUG: Ambulanz kracht in ausweichendes Auto

Ein Rettungseinsatz endete für einen Sanitätswagen schon nach wenigen hundert Metern: Kaum auf der Strasse, verursachte das Fahrzeug einen Zusammenstoss.

Drucken
Teilen
Wegen eines Ernstfalls hatte es der Lenker des Rettungswagens eilig - offenbar zu eilig. (Bild: Zuger Polizei)

Wegen eines Ernstfalls hatte es der Lenker des Rettungswagens eilig - offenbar zu eilig. (Bild: Zuger Polizei)

Das war wohl ein Riesenschreck für eine Automobilistin: Sie hörte auf Ihrer Fahrt auf der Aabachstrasse morgens um 7 Uhr ein herannahendes Martinshorn, wich von der engen Strasse aufs Trottoir aus – und dann krachte es. Ein Ambulanzfahrzeug des Rettungsdienstes Zug war vom nahen Stützpunkt An der Aa aus zu einer dringlichen Dienstfahrt unterwegs. Kaum auf der Strasse, prallte der Rettungswagen gegen das Heck einer Automobilistin.

Der Unfall machte zumindest nicht den Einsatz einer weiteren Ambulanz notwendig. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen und an einem ebenfalls in Mitleidenschaft gezogenen Verteilerkasten ist beträchtlich. Er beläuft sich nach Schätzungen der Zuger Polizei auf insgesamt mindestens 50'000 Franken.

pd/cv

 

Der ausweichende Personenwagen wurde in einen Zaun geschoben. (Bild: Zuger Polizei)

Der ausweichende Personenwagen wurde in einen Zaun geschoben. (Bild: Zuger Polizei)