Zug
Archäologie und Denkmalpflege weiten das Informationsangebot aus

Das Amt für Denkmalpflege und Archäologie hat seinen Webauftritt neu strukturiert und mit zusätzlichem Informationsmaterial bestückt. «Das Interesse und Informationsbedürfnis an der Zuger Archäologie und Denkmalpflege ist gross. Entsprechend erweitern wir laufend unser Online-Angebot für die Bevölkerung», so Amtsleiter Stefan Hochuli.

Merken
Drucken
Teilen

(haz) Das Amt ist laut Medienmitteilung verantwortlich für den Erhalt, die Pflege, Dokumentation und Erforschung des archäologischen und bauhistorischen Erbes des Kantons Zug. Es hat seine Website in ihrer Struktur sanft überarbeitet, das Informationsangebot angepasst und erweitert sowie mit neuen, aktuellen Fotos ergänzt. Wer sich für archäologische Ausgrabungen und Funde, Bauforschung, Denkmalpflege, Kulturgüterschutz oder für Publikationen, Dokumentationen, Rechtsgrundlagen und Veranstaltungen, Archivbestände, Bibliothek- und Inventare in den Bereichen von Archäologie und Denkmalschutz interessiert und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) sucht, wird schnell fündig.

Gesuche, Merkblätter, Beispiele aus der Praxis und Zahlen

Bei der Denkmalpflege finden sich zahlreiche Unterlagen als PDF oder Links zu fachlichen Leitsätzen und Grundsatzdokumenten, darunter auch Merkblätter für den Umgang mit Farben, Fenstern und Dächern bei historischen Gebäuden. Weiter sind sämtliche Abläufe der Inventarisierung und Unterschutzstellung (per Verfügung oder via Vertrag) aufgeschaltet und es können Informationen bezüglich Ausrichtung und Höhe von finanziellen Beiträgen an Restaurierungen abgerufen werden (Beitragsgesuche). Unter der Rubrik «Bauen und Denkmalpflege» finden sich wichtige Punkte, die bei der Restaurierung oder beim Umbau eines Denkmals zu beachten sind. Die Statistik «Inventar- und Schutzobjekte» zeigt den aktuellen Bestand von schützenswerten und effektiv geschützten Bauten in allen Zuger Gemeinden auf.

Bei der Archäologie erfährt man, wie es in der Mitteilung heisst, wie Rettungsgrabungen oder Aushubüberwachungen ablaufen, was zu tun ist, wenn sich ein Bauvorhaben in einer archäologischen Zone befindet und wessen Eigentum aufgespürte archäologische Funde sind. In der Rubrik «Einblicke» findet sich – aufgeteilt nach Archäologie, Bauforschung und Denkmalpflege – eine breite Palette von tollen Objekten, die einen Eindruck von der Reichhaltigkeit und Kostbarkeit unseres archäologischen und bauhistorischen Erbes vermitteln.

Via Geoportal mit einem Klick zum Denkmal

Hinzuweisen ist auf ein weiteres umfassendes Informationsangebot des Amtes: Bereits seit längerem besteht die Möglichkeit, via das kantonale Geoportal Zugmap Informationen zu sämtlichen geschützten und schützenswerten Denkmälern abzurufen (rot und gelb markiert). Zu jedem Objekt existiert ein Inventarblatt mit einer Objektbeschreibung und einer fachlichen Würdigung.

Hinweis: Website Amt für Denkmalpflege und Archäologie: www.zg.ch/ada; Inventarblätter der schützenswerten und geschützten Baudenkmäler auf dem Geoportal Kanton Zug: www.zugmap.ch (Geokategorie «Bevölkerung und Wirtschaft»\«Bevölkerung, Gesellschaft, Kultur»\«Denkmäler»)