ZUG: Auf Inspektionstour mit dem Feuerschauer

An der Arbeit von Brandschutz­experte Josef Schatt hat sich nichts geändert. Aber an den Einsatzorten.

Drucken
Teilen
Josef Schatt (links) und Markus Furrer vom Hotel Lindenhof in Unterägeri besprechen Brandschutzmassnahmen. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Josef Schatt (links) und Markus Furrer vom Hotel Lindenhof in Unterägeri besprechen Brandschutzmassnahmen. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

«Ordnung ist der beste Brandschutz», nimmt der kommunale Brandschutzexperte Josef Schatt gleich vorweg. «Das sage ich den Leuten immer wieder.»
Einmal im Jahr kontrollieren die Brandschutzexperten Hotels, Spitäler, Einkaufszentren, Schulen und andere Gebäude, in denen viele Leute ein- und ausgehen. Als Leiter der Brandschutz­kontrolle Berg ist Schatt mit seinen Kollegen zuständig für die Gemeinden Unterägeri, Oberägeri, Menzingen, Neuheim und Walchwil.

Bis vor kurzem waren sie auch in Wohnhäusern regelmässig auf Tour. Seit der Revision des Gesetzes über den Feuerschutz fällt das aber weg. Die Besitzer sind jetzt selber für die Kontrollen und die Sicherheit verantwortlich. Kontrolliert werden lediglich noch Hochhäuser, Industrie-, Verwaltungs- und Landwirtschaftsbauten sowie grosse Parkhäuser, alle zwei Jahre.

Andrée Stössel

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung.