ZUG: Ausländische Autos im Visier der Polizei

Die Zuger Polizei hat zusammen mit der Eidgenössischen Zollverwaltung und dem Grenzwachtkorps 19 ausländische Autos kontrolliert. Drei Autolenker wurden wegen Verstössen gegen das Strassenverkehrsgesetz zur Anzeige gebracht.

Drucken
Teilen
Bei 36 Fahrzeugen war das Licht nicht in Ordnung. (Symbolbild Neue ZZ)

Bei 36 Fahrzeugen war das Licht nicht in Ordnung. (Symbolbild Neue ZZ)

Grenzwächter und Angehörige der Zuger Polizei überprüften am Donnerstag, zwischen 17.15 und 19.15 Uhr,  an der Sihlbruggstrasse in Baar 19 Autos und kontrollierten 25 Insassen. Im Fokus standen ausländische Fahrzeuglenker, die in der Schweiz wohnhaft sind, deren Fahrzeug aber noch immer im Ausland immatrikuliert ist.

Die fehlbaren Fahrzeuglenker entziehen sich dadurch offener Bussengelder, allfälliger Verzeigungen bei Geschwindigkeitsübertretungen sowie der Strassenverkehrs- und Einfuhrsteuern, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Freitag mitteilten.

Im Rahmen der Kontrolle erfolgten drei Anzeigen wegen Verstössen gegen das Strassenverkehrsgesetz und ein Autolenker musste vor Ort eine nicht bezahlte Ordnungsbusse von 250 Franken begleichen.

Schweizer Kontrollschilder innert Jahresfrist

Ausländische Fahrzeuglenker und -halter mit Aufenthaltstitel in der Schweiz sind gemäss Zollgesetz verpflichtet, bei der Einreise ihre Motorfahrzeuge bei der Zollverwaltung anzumelden. Innert Jahresfrist müssen diese mit Schweizer Kontrollschildern versehen sein. Auch ein Schweizer Führerausweis muss spätestens ein Jahr nach der Einreise beantragt sein.

pd/zim