ZUG: Basisschrift wird neue Schulschrift

Nach den Sommerferien werden die Zuger Erstklässler eine neue Schrift lernen. Damit sollen die Schüler schneller schreiben.

Drucken
Teilen
Auch die Zuger Schüler lernen nun die neue Basisschrift. Auf dem Bild ein Beispiel der unverbundenen Deutschschweizer Basisschrift. (Bild: Keystone)

Auch die Zuger Schüler lernen nun die neue Basisschrift. Auf dem Bild ein Beispiel der unverbundenen Deutschschweizer Basisschrift. (Bild: Keystone)

Die Basisschrift wird im Kanton Zug ab dem Schuljahr 2015/16 mit dem Start in den ersten Klassen der Primarschule eingeführt. Schulkinder, welche noch die herkömmliche Schweizer Schulschrift gelernt haben, bleiben dabei und werden nicht umgeschult. Lehrer können sich die notwendigen Kenntnisse über die Basisschrift an Kursen oder im Selbststudium aneignen.

Entwickelt hat die Basisschrift der Kanton Luzern. In den Luzerner Schulen werde sie schon seit mehreren Jahren erfolgreich angewendet, so die Mitteilung der Zuger Bildungsdirektion. Es stehe ein gutes, im Kanton Luzern bereits mehrfach erprobtes Lehrmittel zur Verfügung. Bei Vergleichen hätten Kinder, welche die Basisschrift gelernt hatten, besser abgeschnitten als gleichaltrige Kinder mit der herkömmlichen Schweizer Schulschrift.

Die Zuger Bildungsdirektion erhofft sich durch die Einführung der neuen Basisschrift, dass die Schüler schneller schreiben und die neue Schrift den Schreibablauf «entkrampft». Die Buchstaben der neuen Basisschrift werden zunächst unverbunden gelernt und später teilweise verbunden.

pd/rem