ZUG: Baugesuch für Dreifachsporthalle eingereicht

Bei der Kantonsschule Zug soll bis Oktober 2018 eine eine Dreifachsporthalle entstehen. Die Baudirektion des Kantons Zug hat bei der Stadt ein Baugesuch für das 18,7 Millionen Franken teure Projekt eingereicht.

Drucken
Teilen
Die neue Dreifachsporthalle kommt in unmittelbarer Nähe zur bereits bestehenden Turnhalle der Kanto Zug zu stehen. (Bild: Archiv Neue ZZ)

Die neue Dreifachsporthalle kommt in unmittelbarer Nähe zur bereits bestehenden Turnhalle der Kanto Zug zu stehen. (Bild: Archiv Neue ZZ)

Die Kantonsschule am Lüssiweg in Zug benötigt zusätzliche Räume für den Sportunterricht. Der Kantonsrat hat einem Objekektkredit über 18,7 Millionen Franken für den Bau einer Dreifachsporthalle mit Zuschauerbereich (300 Personen) zugestimmt. Die Stadt Zug wird sich mit insgesamt 3 Millionen Franken an den Kosten beteiligen.

Wie die Baudirektion des Kantons Zug am Donnerstag mitteilte, hat sie nun bei der Stadt Zug das entsprechende Baugesuch eingereicht. Sobald die Baugenehmigung vorliegt, wird mit der Ausführungsplanung sowie den Ausschreibungen begonnen. Der Baubeginn ist im Herbst 2016 vorgesehen. Sofern alles nach Plan verläuft, soll die Dreifachsporthalle im Herbst 2018 der Kantonsschule Zug sowie den Vereinen übergeben werden..

Hartplatz fällt weg

Die wettkampftaugliche Dreifachsporthalle der Kantonsschule Zug ist als eigenständiger Baukörper konzipiert und soll sich durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit auszeichnen. Sie wird auf dem heutigen Hartplatz, in unmittelbarer Nähe des bestehenden Turnhallentrakts, zu stehen kommen. Die Turnhallen sind hälftig in den Boden gesenkt. Damit lassen sich die Garderoben- und Geräteräume unterirdisch anordnen. Die Dachfläche dient als gleichwertiger Ersatz für den wegfallenden Hartplatz.

Die Räumlichkeiten müssen nach Angaben von Baudirektor Heinz Tännler funktional optimal konzipiert sein und für den Nutzer ein in allen Belangen gutes Umfeld schaffen. Dazu gehören unter anderem ein gebrauchstaugliches Material- und Farbkonzept sowie grosszügige Sichtverbindungen im Innern.

Die Erschliessung der Sporthalle erfolgt über das vorhandene Fusswegnetz sowie den bestehenden Haupt- und Nebeneingängen der Gesamtanlage.

pd/zim