Zug
Baustart des Verkehrsriegels Arbach steht bevor

Nach Ostern wird auf der Alten Baarerstrasse in Zug eine flankierende Massnahme der Tangente Zug/Baar realisiert. Die Arbeiten dauern rund drei Wochen.

Merken
Drucken
Teilen

(cro) Im Rahmen der Tangente Zug/Baar werden sogenannte flankierende Massnahmen (Flama) zur Verkehrslenkung errichtet. Eine dieser Massnahmen ist die Flama 4 an der Einmündung der Göblistrasse auf die Alte Baarerstrasse in Zug, ist einer Medienmitteilung der Zuger Baudirektion zu entnehmen.

Die Massnahme beinhaltet auf der Alten Baarerstrasse ein Fahrverbot in beiden Richtungen zwischen Lüssi und Arbach. Von Arbach nach Zug und umgekehrt kann auch zukünftig weiterhin über die Göblistrasse gefahren werden. Der Bus ist vom genannten Fahrverbot ausgenommen. Die Arbeiten für die Flama 4 starten voraussichtlich am Dienstag, 6. April 2021, und dauern voraussichtlich drei Wochen.

Situationsplan des Projekts.

Situationsplan des Projekts.

Bild: PD

Halbseitige Sperrung notwendig

Die Verkehrsbeziehungen bleiben während der Bauzeit in alle Richtungen aufrechterhalten. Die Bauarbeiten werden in mehreren Etappen jeweils fahrbahnhälftig ausgeführt. Im Normalfall wird der Verkehr mittels Lichtsignalanlage im Einspurbetrieb an der Baustelle vorbeigeführt.

Da die Bauarbeiten witterungsabhängig sind, können Verschiebungen nicht ausgeschlossen werden. Über die genauen Bautermine informiert das kantonale Tiefbauamt frühzeitig. Entsprechende Hinweise finden sich auf der Website. Die Bauherrschaft trifft die nötigen Vorkehrungen, um Verkehrsbehinderungen auf ein Minimum zu beschränken.