ZUG: Beim Hertizentrum soll eine Hochschule entstehen

Die Migros will das Einkaufszentrum in der Herti vergrössern. Und auch die Korporation will hoch hinaus – unter anderem mit einem 13-stöckigen Gebäude.

Charly Keiser
Drucken
Teilen
Wo jetzt noch Kinder spielen (könnten), sollen in zweieinhalb Jahren Studenten büffeln. (Bild Werner Schelbert)

Wo jetzt noch Kinder spielen (könnten), sollen in zweieinhalb Jahren Studenten büffeln. (Bild Werner Schelbert)

Das Hertizentrum ist in die Jahre gekommen. Dessen gültiger Bebauungsplan stammt aus dem Jahr 1978. Doch seit geraumer Zeit ist ein neuer Plan ist in Bearbeitung. Denn im Herbst 2012 haben die Bürger der Korporation Zug, der fast das gesamte Land auf dem entsprechenden Perimeter gehört, einem Kredit für die Überarbeitung des Plans zugestimmt. Noch liegt zwar der neue Bebauungsplan nicht vor. Klar ist aber, dass im Herti mächtig verdichtet und auch in die Höhe gebaut werden soll.

Zum einen soll das Einkaufszentrum nach Süden vergrössert werden. Zudem soll im östlichen Teil, entlang der Allmendstrasse, ein viergeschossiger Bau entstehen. In diesem könnte das neue Informatik-Departement der Hochschule Luzern seine Heimat finden. Der Standort ist einer von Dreien, der aus anfänglich rund zehn Orten übrig geblieben ist, wie Korporationspräsident Urban Keiser erklärt. Ausserdem soll auf dem nördlichen Teil des Perimeters ein 13-geschossiges Hochhaus entstehen. Genauer dort, wo im Moment noch Autos auf den Parkplätzen stehen.

Ambitiöses Ziel

Die Idee, das Informatik-Departement im Herti anzusiedeln, ist ambitiös. Sehr ambitiös. Denn dafür muss der neue Bebauungsplan vorliegen und die Schule will bekanntlich bereits im Herbst 2016 einziehen.